Aus für «Robbery»

05. Mai 2019 13:23; Akt: 05.05.2019 13:23 Print

Ende einer Ära: Ribery und Robben verlassen Bayern

Nun ist es offiziell: Nach über zehn Jahren gemeinsam im Verein werden Franck Ribery und Arjen Robben Bayern München im Sommer verlassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim deutschen Rekordmeister geht eine Ära zu Ende. Wie Bayern München nun offiziell bekannt gibt, werden die Verträge von Franck Ribery und Arjen Robben nicht verlängert. Die beiden Altstars werden den Club somit im Sommer verlassen.

Lange galt die Flügelzange bestehend aus Ribery und Robben als eine der besten der Welt. Gemeinsam lehrten «Robbery» den gegnerischen Verteidigern das Fürchten. Zusammen schossen sie 266 Tore und bereiteten 284 weitere vor. Sieben Mal wurden sie gemeinsam Meister, ein achtes Mal könnte noch in dieser Saison dazu kommen. 2013 triumphierten sie zudem den Champions League.

2007 feierte der damals 24 Jahre alte Ribery sein Debüt für die Bayern. Seither absolvierte der Franzose 422 Spiele, erzielte 123 Tore und bereitete 183 Treffer vor. Acht Mal wurde er bereits deutscher Meister, bei seinem ersten Titel spielte Robben noch bei Real Madrid.

Robben stieß zwei Jahre später zu den Bayern. 306 Spiele absolvierte der 35-Jährige seither, dabei gelangen ihm 143 Treffer und 101 Vorlagen. Im Champions League-Finale 2013 gegen Dortmund erzielte der Niederländer das entscheidende Tor zum 2:1-Endstand.

«Franck und Arjen sind großartige Spieler. Der FC Bayern hat beiden sehr viel zu verdanken und wird ihnen einen großartigen und emotionalen Abschied bereiten. Sie haben die erfolgreichste Dekade des FC Bayern mit fantastischem Fußball mitgeprägt», schwärmt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge.

Wohin es für die beiden im Sommer geht, ist noch nicht bekannt.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 05.05.2019 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anscheinend nach seiner Fußballer Karriere widmet Ribéry sich ,zum züchten von Goldfischen um sie dann später zu verzehren.

  • frankéryx am 05.05.2019 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... aber nur mit Goldüberzug ????

Die neusten Leser-Kommentare

  • frankéryx am 05.05.2019 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... aber nur mit Goldüberzug ????

  • sputnik am 05.05.2019 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anscheinend nach seiner Fußballer Karriere widmet Ribéry sich ,zum züchten von Goldfischen um sie dann später zu verzehren.