Wegen Pandemie

26. November 2021 13:29; Akt: 26.11.2021 13:31 Print

Erste Forderungen nach Bundesliga-​​Pause

Der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer fordert eine Unterbrechung der Fußball-Bundesligen, um die Polizeibeamten für Corona-Kontrollen einsetzen zu können.

storybild

«Es gilt, in der Krise Prioritäten zu setzen. Ein Fußballspiel abzusichern, gehört definitiv nicht dazu», so der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD). (Bild: DPA/Christian Charisius)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Spielbetrieb in den Fußball-Bundesligen sollte aus Sicht von Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) unterbrochen werden. «Wir setzen die Polizeibeamtinnen und -beamten einer unnötig großen Gefahr aus, wenn wir sie mitten in der vierten Welle quer durch die Republik schicken, nur um Fußballspiele gegen gewalttätige Fans abzusichern», sagte Mäurer laut Mitteilung vom Freitag. Mit Blick auf die rasant steigenden Corona-Zahlen sei dies nicht mehr zu verantworten

. Vor der Innenministerkonferenz Anfang Dezember forderte er seine Kolleginnen und Kollegen zum Handel auf. «Es ist höchste Zeit, dass die Deutsche Fußball Liga den Spielbetrieb unterbricht», so Mäurer. «Es gilt, in der Krise Prioritäten zu setzen. Ein Fußballspiel abzusichern, gehört definitiv nicht dazu.»

Mäurer sagte, die Öffentlichkeit erwarte zu Recht, dass sich die Polizei an Kontrollen beteilige und gewalttätige Demonstrationen oder Ausschreitungen im Zusammenhang mit der Pandemie unterbinde. In seinem Schreiben im Vorfeld der Innenministerkonferenz bat er um eine Beratung und ein geschlossenes Vorgehen, um die Pandemie nicht unnötig zu befördern. «Wir müssen auf die DFL einwirken, den Spielbetrieb umgehend zu unterbrechen oder zumindest vorerst nur Geisterspiele anzusetzen.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Crypto4Winners am 26.11.2021 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mengen net. Do geet vill ze vill Geld flöten.

  • Aarbechtsdeier am 26.11.2021 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiir net mei ewei richteg Een mega Feeler fiir Stadien nees ze fellen elo hun se den Scheiss

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aarbechtsdeier am 26.11.2021 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiir net mei ewei richteg Een mega Feeler fiir Stadien nees ze fellen elo hun se den Scheiss

  • Crypto4Winners am 26.11.2021 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mengen net. Do geet vill ze vill Geld flöten.