Klare Ansage

21. Januar 2021 20:21; Akt: 21.01.2021 20:30 Print

Fifa will Super-​​League-​​Clubs ausschließen

Lange wurde spekuliert, dass mehrere Top-Clubs eine Liga abseits der Champions League gründen wollen. Der Weltfußballverband schießt nun mit aller Kraft dagegen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Fußball-Weltverband Fifa und die sechs Kontinentalverbände um die Uefa haben sich deutlich gegen eine europäische Super League ausgesprochen. In einer gemeinsamen Stellungnahme erklärten die Spitzenverbände am Donnerstag «mit Nachdruck», dass ein solcher Zusammenschluss weder von der Fifa noch von einer der Konföderationen anerkannt würde.

Ausschluss von allen Fifa-/Uefa-Wettbewerben droht

«Vereine oder Spieler, die an einem solchen Wettbewerb teilnehmen würden, dürften folglich an keinem von der Fifa oder der jeweiligen Konföderation organisierten Wettbewerb teilnehmen», hieß es weiter. «Die Teilnahme an globalen und kontinentalen Wettbewerben sollten sich die Teams immer auf dem Platz verdienen.» Die Mitteilung war unter anderem mit den Namen von Fifa-Präsident Gianni Infantino und Uefa-Chef Aleksander Ceferin versehen.

Es hatte immer wieder Spekulationen gegeben, dass mehrere europäische Spitzenclubs eine eigene Liga abseits der Champions League gründen könnten. Zuletzt soll Medienberichten zufolge Real Madrids Präsident Florentino Perez auf der Suche nach Geldgebern für ein solches Projekt gewesen sein. Bei der Uefa wird derzeit an neuen Regularien für die Champions League nach dem aktuellen Zyklus, der bis 2024 geht, gearbeitet.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte kürzlich davor gewarnt, dass eine Super League den nationalen Ligen «großen Schaden» zufügen würde. «Wenn ich das jetzt für den FC Bayern entscheiden müsste, würde ich mich, Stand heute, dagegen entscheiden», sagte er im Interview von «Münchner Merkur/tz».

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.