BGL Ligue

13. Oktober 2017 10:30; Akt: 13.10.2017 10:37 Print

Fola und Differdingen wollen Anschluss halten

ESCH – Sowohl Fola als auch Differdingen erwischten einen schwachen Saisonstart. Die beiden BGL-Topteams treffen am Sonntag aufeinander.

storybild

Cyril Serresdzum ist der Nachfolger von Jeff Strasser bei Fola. (Bild: Editpress/Gschmit)

Zum Thema

Sie machten in den vergangenen Wochen international Schlagzeilen – aber nicht aufgrund ihrer grandiosen Spielen. Sowohl Fola Esch als auch der FC Differdingen haben sich den Saisonstart der BGL sicher anders vorgestellt. Die beiden Fußball-Topteams liegen bereits sieben beziehungsweise acht Punkte hinter der Tabellenspitze. Am Sonntag treffen sie ab 16 Uhr in Esch aufeinander.

Der Abgang von Trainer Jeff Strasser zu Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern traf Fola schwer. Doch zu einem Aufruhr im Verein führte der Wechsel nicht. Co-Trainer Cyril Serredszum übernahm die Rolle. Der ehemalige Profi vom FC Metz will die Karten im Team aber neu verteilen, um zur Aufholjagd auf die Spitzenreiter Düdelingen und Progrès zu blasen. Nicht unmöglich, aber dazu muss dringend ein Sieg gegen Differdingen her.

Die wiederum haben derzeit einen ganz prominenten Trainingsgast. Der ehemalige französische Nationalspieler Florent Malouda hält sich seit zwei Wochen in Differdingen fit. Auch wenn zu seiner Zukunft in Luxemburg noch keine Entscheidung gefallen ist, so hat er alleine mit seiner Anwesenheit bei den Übungseinheiten einen positiven Effekt erzeugt. Ob dies auch schon am Sonntag im Stade Emile-Mayrisch zu sehen sein wird? Die Antwort gibt es am Wochenende.

BGL Ligue, 8. Spieltag:

Samstag FC Rodingen - Hamm Benfica 18 Uhr Sonntag US Hostert - Union Titus Petingen Una Strassen - US Esch Fola Esch - FC Differdingen RFCU Luxemburg - F91 Düdelingen Progrès Niederkorn - US Mondorf Victoria Rosport - Jeunesse Esch, alle 16 Uhr

(Saïd Kerrou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.