Nations League

10. September 2018 09:25; Akt: 10.09.2018 09:26 Print

Giroud beendet 800-​​minütige Torflaute

Die Franzosen übernehmen nach dem 2:1-Sieg gegen Holland die Führung in der Gruppe 1.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Frankreich kam im zweiten Spiel der Nations League zum ersten Sieg. Wenige Tage nach dem torlosen Remis gegen Deutschland schlug der Weltmeister die Niederlande im Stade de France mit 2:1.

Genau acht Wochen nach dem WM-Finale ließ sich Frankreich in seinem ersten Heimspiel seit dem Triumph in Russland vom eigenen Anhang feiern. Die Niederländer versuchten sich als Spielverderber und waren mit ihrer defensiven Taktik, die an jene der Franzosen bei der WM erinnerte, auch teilweise erfolgreich. Ryan Babel traf in der 67. Minute mit dem ersten Torschuss zum 1:1.

Frankreich, das mit jenen zehn Feldspielern auftrat, die den WM-Finale bestritten hatten, dominierten eine Stunde lang deutlich und führten durch den neunten Länderspiel-Treffer des 19-jährigen Kylian Mbappé 1:0. Zum Matchwinner avancierte aber Olivier Giroud, der eine Viertelstunde vor Schluss mit einem Volley den Siegtreffer erzielte. Für den 31-jährigen Stürmer von Chelsea war es nach zehn Länderspielen ohne Tor ein Befreiungsschlag. Mit 32 Treffern (in 83 Partien) ist Giroud nun der viertbeste Skorer in der Geschichte der französischen Nationalmannschaft.

Nach dem Streit der Sieg

Dänemark schloss eine chaotische Woche mit einem Sieg ab. Die nach einem ausgesetzten Streit mit dem nationalen Verband in Bestbesetzung angetretenen Dänen gewannen in Aarhus ihren ersten Auftritt in der Nations League (Liga B) dank zwei Toren von Christian Eriksen gegen Wales mit 2:0.

Noch ist aber der Konflikt der Internationalen mit dem Verband nicht beigelegt. Die Nationalspieler wollen durchsetzen, dass sie individuelle Werbeverträge abschließen können, auch wenn diese in Konkurrenz zu Nationalteam-Sponsoren stehen. Am Mittwoch hatte der Streit dazu geführt, dass Dänemark mit einer Mannschaft aus Amateuren und Futsalspielern zum Test in der Slowakei (0:3) antreten musste.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.