«Verräter, Söldner, Pisser»

03. März 2021 15:05; Akt: 03.03.2021 15:15 Print

Gladbachs Co-​​Trainer René Marić kassiert Shitstorm

Nach dem Pokal-Aus am Dienstagabend gegen Borussia Dortmund gab vor allem eines zu reden: Co-Trainer René Marić und sein Schwatz mit seinem ehemaligen Spieler Erling Haaland.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war ein bitterer Abend für alle Gladbach-Fans. Zuerst die knappe 0:1 Niederlage und das daraus resultierende Pokal-Aus gegen den Rivalen Borussia Dortmund. Und dann war da nach Abpfiff noch eine andere Szene, die die Gemüter der Fans erhitzte: Gladbachs Co-Trainer Rene Maric spricht mit Erling Haaland, die beiden scheinen zu witzeln und geben sich am Schluss lachend die Hand. Und das nur Minuten nach der Pokal-Niederlage. Die Reaktionen in den sozialen Medien fallen deutlich aus. «Söldner», «einfach nur dämlich» und «Schande» sind noch die harmloseren Ausdrücke.

Marić zeigt Verständnis für die Wut der Fans

Der Assistent von Marco Rose, beide werden Haaland nächste Saison beim BVB trainieren, hat umgehend Stellung bezogen. «Naiv, emotional und unbedacht. Über 90 Minuten habe ich mir die Lunge und Kehle rausgebrüllt. Nach Schlusspfiff stand ich am anderen Ende der Coachingzone und ein ehemaliger Spieler ist als Einziger zum Trösten gekommen», schreibt Marić auf Twitter. Dabei sei es um verschiedene Themen wie die vergebene Großchance von Haaland und die gemeinsame Zeit in Salzburg gegangen. «Ich weiß, dass das bei den Fans in diesem Moment negativ und falsch gewirkt hat. Ich kann in gewisser Weise Verständnis für die Beleidigungen aufbringen.»

Gladbach stürzt immer weiter ab

Seit der Bekanntgabe des Wechsels Mitte Februar zeigt die Entwicklung bei den Fohlen deutlich nach unten. Zuletzt haben die Gladbacher vier Spiele hintereinander verloren. Neben dem Aus im DFB-Pokal sind die Chancen auf ein Weiterkommen in der Champions League ebenfalls gering. Zuhause verlor man gegen Manchester City mit 0:2. In der Bundesliga ist Gladbach auf den neunten Tabellenplatz abgerutscht und wartet nun seit Januar auf einen Sieg. Gemeinsam mit Rose und den weiteren Co-Trainern Alexander Zickler und Patrick Eibenberger wechselt Marić im Sommer zum BVB. Dessen aktueller Cheftrainer Edin Terzic wird dann ebenfalls wieder ins zweite Glied rücken.

(L'essentiel/Florian Osterwalder)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.