Neue Frisur

15. September 2020 07:31; Akt: 15.09.2020 07:42 Print

Haaland macht auf Ibrahimovic und Ronaldo

Dortmunds Stürmerstar Erling Haaland zeigt sich kurz vor Saisonbeginn mit neuer Haarpracht. Es ist die blonde Kopie von Zlatan Ibrahimovic und kurzzeitig auch von Cristiano Ronaldo.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fußball spielen können sie alle: Erling Haaland, Zlatan Ibrahimovic und Cristiano Ronaldo. Und man könnte meinen, dass dieses Trio eine weitere Gemeinsamkeit hat: den gleichen Coiffeur.

Dies ist natürlich nicht so. Jeder Spieler lässt nur den eigenen Figaro an seine Haare. Borussia Dortmunds Haaland zeigte sich jedenfalls kürzlich im Training mit der gleichen Frisur wie sie Ibrahimovic von der AC Milan schon lange hat. Ronaldo trug die Haare Anfang Jahr bei Juventus Turin für kurze Zeit so und verpasste sich nach dem Frühling wieder eine andere Frisur.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Running

Ein Beitrag geteilt von Erling Braut Haaland (@erling.haaland) am

An Haalands neuer Frisur scheiden sich die Geister in den sozialen Medien. Einige Fans finden sie toll, andere weniger. Der 20-jährige Norweger ist von der Diskussion jedenfalls überrascht. «Es ist etwas komisch, dass so viele Leute über mich reden. Ich bin doch nur ein Junge aus Norwegen», sagte Haaland in einem Interview mit Soccerbible.

Mit welcher Frisur auch immer, für Haaland startete die neue Saison am Montagabend mit einem 5:0-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten MSV Duisburg.

(L'essentiel/Herbie Egli)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.