Weniger Heimsiege

28. Mai 2020 12:59; Akt: 28.05.2020 13:05 Print

Heimvorteil gibt es in der Bundesliga nicht mehr

Nach der Corona-Pause gewinnen Heimteams in der Bundesliga seltener als noch zuvor. Die fehlenden Zuschauer haben scheinbar doch einen Einfluss auf das Resultat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Wiederbeginn in der Bundesliga vor knapp zwei Wochen sagte BVB-Innenverteidiger Mats Hummels, dass er in den Geisterspielen keine Wettbewerbsverzerrung sehe. Er merkte an, dass er die Kommandos des Trainers viel besser hören könne. In Spielen ohne Fans sah er damals noch keinen Nachteil. Er könnte sich aber durchaus getäuscht und seine Meinung inzwischen geändert haben. Denn in den ersten drei Runden gewann nur fünfmal das Heimteam. Das sind nur gerade 19 Prozent der Spiele, die die Gastgeber für sich entscheiden konnten.

Vor dem Unterbrechung der Saison gewann das Heimteam 43 Prozent aller Partien, in 21 Prozent holten die Gastgeber wenigstens einen Punkt. In 36 Prozent der Spiele nahm das Auswärtsteam drei Punkte mit. Diese Zahlen entsprechen in etwa jenen der letzten Saison.

Auswirkungen auf die Schlusstabelle?

Durch die Abwesenheit der Zuschauer fehlt die Stimmung im Stadion, das Heimteam wird nicht angefeuert, das Auswärtsteam hat nur die gegnerische Mannschaft gegen sich und nicht auch noch Zehntausende Fans. Wegen der Hygienemaßnahmen hat sich auch der Ablauf vor dem Spiel geändert. Die Routineabläufe im eigenen Stadion sind weg – die Spieler müssen sich den neuen Gegebenheiten anpassen. Und damit scheint auch der Heimvorteil weg zu sein.

Für Werder Bremen könnte dies zu einem entscheidenden Nachteil werden. Denn der Abstiegskandidat hatte als einziges Team nur elf Heimspiele vor dem Unterbrechung. Das Tabellenschlusslicht Paderborn durfte 13 Partien im eigenen Stadion absolvieren, der Drittletzte Fortuna Düsseldorf zwölf. In den drei Spielen nach dem Wiederbeginn konnten die Bremer in zwei Heimspielen nur einen einzigen Punkt holen. Doch dank eines Auswärtssieges haben sie den Vorsprung auf den letzten Platz ausbauen können.

(L'essentiel/es)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.