WM-Testspiele

27. März 2018 07:32; Akt: 27.03.2018 07:34 Print

Holländische Ohrfeige für CR7 & Co.

Portugal ist noch nicht in WM-Form. Der Europameister verliert deutlich gegen die Niederlande. Auch Ronaldo trifft nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Fußball-Europameister Portugal hat knapp zwölf Wochen vor der Weltmeisterschaft in Russland einen Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo verlor am Montagabend ein Testspiel in Genf gegen die nicht für die WM qualifizierten Niederländer 0:3 (0:3).

Bereits bis zur Halbzeitpause hatte das Team von Trainer Fernando Santos drei Gegentore kassiert. Für die stark aufspielenden Niederlande trafen Memphis Depay (11. Minute), Ryan Babel (32.) und Virgil van Dijk (45.+2) vor dem Seitenwechsel. Im zweiten Durchgang sah Portugals Defensivspieler Joao Cancelo die Gelb-Rote Karte (61.).

WM ohne Niederlande

Olympique-Lyon-Profi Depay erzielte die frühe Führung, nachdem er mit einem verunglückten Schussversuch von Donny van de Beek angespielt wurde. Der Ex-Hoffenheimer Babel per Kopf und Verteidiger van Dijk vom FC Liverpool trafen danach für die Mannschaft von Bondscoach Ronald Koeman, der den WM-Dritten von 2014 nach der verpassten Qualifikation Anfang Februar übernommen hatte.

Für Koeman war es der erste Sieg mit dem Oranje-Team, das am Freitag noch 0:1 gegen England verlor. Portugal hatte hingegen in seiner ersten Testpartie des Länderspielfensters mit 2:1 gegen Ägypten gewonnen. Ronaldo traf dabei zweimal in der Nachspielzeit, diesmal wurde er in der 68. Minute ausgewechselt. Bis zur WM muss sich seine Mannschaft, die bei der EM 2016 in Frankreich den Titel geholt hatte, noch kräftig steigern. In der Gruppenphase trifft Portugal auf Marokko, Iran und Spanien.

Länderspiele, Montag

Jamaika - Antigua und Barbuda 1:1 (0:0) Finnland - Malta 5:0 (3:0) Bulgarien - Kasachstan 2:1 (1:0) Albanien - Norwegen 0:1 (0:0) Niederlande - Portugal 0:3 (0:3)

(L'essentiel/fal/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.