Stolze Nation

16. Juli 2018 22:11; Akt: 16.07.2018 22:13 Print

In Kroatien herrscht Ausnahmezustand

Trotz dem verlorenen WM-Finale gegen Frankreich begrüßen die Kroaten ihre Nationalmannschaft mit Begeisterung. In Zagreb feiern die Fans überschwänglich.

Die Kroaten empfangen ihre Nationalmannschaft in Zagreb, als hätten die Fußballer den WM-Titel gewonnen. (Video: Tamedia/AP/AFP/Twitter/Leser-Reporter)

Zum Thema

Auf dem Flughafen in Zagreb wurde die kroatische Mannschaft am Montagnachmittag von den Fans mit «Champions, Champions»-Sprechchören begrüsst. Luftwaffen-Jets hatten das aus Russland kommende Flugzeug mit den Kickern nach Erreichen des kroatischen Luftraums eskortiert.

Die Bilder vom Empfang der kroatischen Nationalmannschaft in Zagreb:

Die Spieler schritten über einen roten Teppich in das Flughafengebäude. Im Zentrum der Hauptstadt strömten Hunderttausende Menschen mit Landesflaggen auf den Straßen und Plätzen zusammen, um die WM-Zweiten als Helden zu feiern.

Von der Staatspräsidentin empfangen

Das staatliche Fernsehen hatte die Bevölkerung aufgerufen, den «historischen Augenblick» zu feiern. Die Eisenbahn bot Tickets zum halben Preis an, damit Fans zum Empfang des Teams in die Hauptstadt reisen konnten. Die Stadtverwaltung von Zagreb hatte angeordnet, dass die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel am Montag gratis war.

Geduldig warteten die Kroaten in der Hauptstadt auf die Ankunft ihrer WM-Helden. (Leservideo)

Die Nationalspieler fuhren vom Flughafen mit einem offenen Bus zum Ban-Jelacic-Platz. Anschließend empfing Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic die WM-Zweiten an ihrem Amtssitz und zeichnete sie mit Orden aus.

(L'essentiel/ddu/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.