Als Assistenztrainer

29. Juli 2020 12:05; Akt: 29.07.2020 12:11 Print

Jetzt legt WM-​​Legende Klose bei Bayern los

WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose kehrt zur ersten Mannschaft des FC Bayern München zurück: als Assistenztrainer von Hansi Flick.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Miroslav Klose hat beim FC Bayern seine Arbeit als Co-Trainer von Hansi Flick aufgenommen. Der WM-Rekordtorschütze (16 Treffer) war am Dienstag in München erstmals in neuer Rolle beim Training des deutschen Rekordmeisters dabei. «Ich konnte es nicht erwarten, so schnell wie möglich wieder auf den Platz zu kommen», sagte Klose.

Der 42-Jährige hatte bis zu seiner Beförderung in diesem Sommer die U-17 der Bayern betreut. Sein Vertrag bei den Profis ist bis zum 30. Juni 2021 datiert. «Ich glaube schon, dass mein Fokus ein bisschen auf den Stürmern liegen wird. Aber das werden wir jetzt noch zusammen mit Hansi Flick definieren», sagte Klose auf der Internetseite des Vereins.

Erfolgreichster Stürmer der Nationalmannschaft

Klose ist mit 71 Toren in 137 Partien der erfolgreichste Torschütze der deutschen Länderspielgeschichte und erwirbt neben seinem Job beim FC Bayern die Fußballlehrer-Lizenz. Auch damit treibt der Weltmeister von 2014 zielstrebig seine zweite Karriere voran.

«Ich erwarte mir von Miro, dass er seine Erfahrung in das Team mit einbringt, so wie alle im Team», sagte Flick zum Start ins Mannschaftstraining. Besonders die internationale Erfahrung des früheren Weltklassestürmers, der vor sechs Jahren mit dem damaligen Joachim-Löw-Assistenten Flick zusammen den WM-Triumph feierte, sei «ein enormes Pfund», sagte der 55-Jährige.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.