Fussball in Luxemburg

29. September 2016 12:06; Akt: 29.09.2016 12:40 Print

Joubert fehlt, Chanot unsicher gegen Schweden

MONNERICH –Luxemburgs Fußball-Nationaltrainer Luc Holtz hat am Donnerstag seinen Kader für die WM-Qualifikationsspiele gegen Schweden und Weißrussland bekanntgegeben.

storybild

Ob Maxime Chanot (vorne) gegen Schweden auflaufen kann, steht noch nicht fest. Torhüter Jonathan Joubert wurde von Luc Holtz dagegen nicht mehr berücksichtigt, (Bild: Editpress/Cschleimer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 7. und 10 Oktober stehen für die «Roude Léiwen» die nächsten beiden Qualifikationsspiele für die Fußball-WM in Russland an. Zunächst spielt die Holtz-Elf in ihrem ersten Heimspiel im Stade Josy Barthel gegen Schweden, dann in Weißrussland. Nun hat der Trainer der Nationalmannschaft, Luc Holtz, den Kader für die beiden Spielen nominiert.

Wenig überraschend taucht Torhüter Jonathan Joubert nicht auf der Liste auf. Holtz setzt im Tor auf Anthony Moris vom belgischen Erstligisten KV Mechelen. «Joubert möchte nicht als Nummer zwei für die Nationalmannschaft spielen«, erklärte der Trainer. Weil sie zurzeit nicht in Form sind und Probleme in ihren Clubs haben, lud er auch Ben Payal (Strassen) und Tom Laterza (Fola Esch) nicht ein.

Trotz ihrer Verletzungen stehen jedoch Kapitän Mario Mutsch (FC St. Gallen) und Maxime Chanot (New York City FC) im Kader. Ob Chanot, der an einem Bandscheibenvorfall laboriert, dabei sein kann, sei noch nicht sicher. «Diesbezüglich müssen wir die kommenden Tage abwarten», sagte Holtz.

Die WM-Qualifikation auf einen Blick:

6. September 2016 um 20.45 Uhr: Bulgarien – Luxemburg 4:3

7. Oktober 2016 um 20.45 Uhr: Luxemburg – Schweden

10. Oktober 2016 um 20.45 Uhr: Weißrussland – Luxemburg

13. November 2016 um 18 Uhr: Luxemburg – Niederlande

25. März 2017 um 20.45 Uhr: Luxemburg – Frankreich

9. Juni 2017 um 20.45 Uhr: Niederlande – Luxemburg

31. August 2017 um 20.45 Uhr: Luxemburg – Weißrussland

3. September 2017 um 20.45 Uhr: Frankreich – Luxemburg

7. Oktober 2017 um 18 Uhr: Schweden – Luxemburg

10. Oktober 2017 um 20.45 Uhr: Luxemburg – Bulgarien

(Philippe Di Filippo /L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.