Ronaldo-Effekt

31. Juli 2018 07:47; Akt: 31.07.2018 07:54 Print

Juventus erhöht Preise für Karten massiv

Bei Juventus feiern sie ihren Superstar: CR7 trainiert heute zum ersten Mal mit seinen neuen Kollegen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

In Turin machen sie aus Cristiano Ronaldo gerade einen Außerirdischen. Die italienischen Sportzeitungen feiern den portugiesischen Superstar als «Marsmenschen».

Ronaldo landete gestern mit seinem Privatjet und winkte den wartenden Fans von Weitem zu. In seinem Arm hielt er eines seiner Kinder. Vom Kleinflugzeug aus stieg Ronaldo in einen verdunkelten Wagen: Ein Konvoi von sieben Autos hatte auf Ronaldo und seine mitgereiste Familie gewartet.

Die Schaulustigen bekommen Ronaldo von Weitem zu sehen. Quelle: Twitter

Ronaldos Ferien sind vorbei, heute soll er das erste Training mit seinen neuen Kollegen absolvieren. Der 33-Jährige versetzt gerade Juventus und vielleicht sogar ganz Turin in einen Ausnahmezustand. Doch auch anderswo in Italien wollen sie von Ronaldo profitieren:

Holidays with Love!?Ein Beitrag geteilt von Cristiano Ronaldo (@cristiano) am Jul 26, 2018 um 12:23 PDT

Das letzte Bild aus Ronaldos Ferien. Quelle: Instagram

Der Preiswucher

Laut «Bild» erhöht Serie-A-Aufsteiger Parma die Ticket-Preise wegen Ronaldo. Für das Heimspiel gegen Juventus am 2. November verlangt der Verein 187 Euro – im Normalfall kostet eine Karte in der Nordkurve nur 25 Euro.

Der Ansturm

Zu seinem ersten Einsatz im Juventus-Trikot soll Ronaldo übernächsten Sonntag kommen. Dann findet während des Trainingslagers in der Nähe von Turin ein Testspiel gegen die eigene B-Mannschaft statt. Das Spiel ist bereits ausverkauft. Im Stadtgebiet nahe dem Testspiel-Stadion wird bereits zwei Tage vorher vieles abgeriegelt werden: Lieferwagen oder Camper dürfen nicht einmal mehr anhalten.

Die Social-Media-Welle

Juventus hat seit dem Wechsel des fünffachen Weltfußballers alleine auf Instagram 4,7 Millionen Follower gewonnen und steht bei 13,3 Millionen virtuellen Fans. Da kann Ronaldo nur lächeln: Ihm selbst folgen auf derselben Plattform 137 Millionen Nutzer.

(L'essentiel/te)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.