Falscher Name

14. Oktober 2021 10:28; Akt: 14.10.2021 10:36 Print

Kleiner Fußballfan bittet Messi um Verzeihung

«Messi, vergib meiner Mutter. Sie wusste nicht, was sie tat». Der Elfjährige heißt Cristiano. Sein Idol aber ist der argentinische Fußball-Star Lionel Messi.

storybild

Messi, vergib meiner Mutter. Sie wusste nicht, was sie tat, steht auf dem Plakat eines jungen Fußballfans, der in Ezeiza auf sein Idol wartete. (Bild: ---)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Augen auf bei der Namenswahl: Ein junger Fußballfan hat den argentinischen Fußballstar Lionel Messi wegen seines Vornamens um Verzeihung gebeten. Am Stützpunkt der argentinischen Nationalmannschaft in Ezeiza wartete der Elfjährige mit einem Transparent auf sein Idol.

«Messi, vergib meiner Mutter. Sie wusste nicht, was sie tat», war auf dem Plakat zu lesen. «Ich heiße Cristiano.» Ein argentinischer Sportjournalist veröffentlichte ein Foto von dem Jungen bei Twitter, am Mittwoch ging es in den sozialen Netzwerken des südamerikanischen Landes viral.

Lionel Messi und der Portugiese Cristiano Ronaldo gehören zu den besten Fußballern ihrer Generation und gelten als Rivalen. Trotz seines kreativen Plakats bekam der kleine Cristiano sein Idol Messi allerdings nicht zu Gesicht. Denn als Sicherheitsmaßnahme gegen das Coronavirus sind die argentinischen Nationalspieler derzeit auf dem Gelände des Fußballverbands vor den Toren von Buenos Aires isoliert. In der WM-Qualifikation trifft die Albiceleste am Donnerstag auf Peru.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.