Maxime Chanot

09. August 2016 17:25; Akt: 09.08.2016 18:22 Print

Luxemburger Grätsche rettet New York

Maxime Chanot hat es in der MLS in die Elf des Spieltages geschafft. Der Luxemburger Nationalspieler rettete sein Team mit einer starken Aktion in der Schlussphase.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dieser Rettungsaktion dürfte Fußballer Maxime Chanot endgültig im «Big Apple» und in der Major League Soccer angekommen sein. Bei seinem Debüt über die volle Spielzeit am vergangenen Samstag war der Luxemburger Nationalspieler maßgeblich am Punktgewinn seines New York FC gegen die San José Earthquakes beteiligt. Chanot hatte in der 84. Minute seine beste Szene, als er mit seiner Grätsche eine Großchance des heranrauschenden Earthquakes-Stürmers Chris Wondolowski verhinderte.

In der Schlussphase des Spiels hielt New York das 0:0 und holte somit einen Punkt. Aufgrund seiner starken Defensivleistung wurde Chanot in die Elf der Woche gewählt. Am nächsten Spieltag dürfte er also wieder von Beginn an in der Verteidigung auflaufen. Für den Tabellenführer der Eastern Conference geht es am Sonntag zum Columbus Crew SC.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.