Fussball-Länderspiele

17. November 2016 17:31; Akt: 17.11.2016 18:57 Print

Luxemburgs Nationalelf sucht schlagbare Gegner

LUXEMBURG – Weil die «Roud Léiwen» ihren Platz in der Fifa-Weltrangliste verbessern wollen, will Luxemburg Freundschaftsspiele gegen Mannschaften auf dem gleichen Niveau.

storybild

Luc Holtz' Blick geht in Richtung Nationenliga. (Bild: Editpress/Mnickels)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der aktuellen Fifa-Weltrangliste steht Luxemburgs Fußball-Nationalmannschaft auf Platz 130. Das soll sich in naher Zukunft ändern. Das berichten jedenfalls britische Medien. «2017 gibt es zwei oder drei freie Termine, an denen wir Punkte sammeln und in der Rangliste klettern können», sagte Luxemburgs Trainer Luc Holtz. Deshalb wolle er gegen Gegner antreten, die «in der Reichweite» seiner Mannschaft sind. «Deshalb haben wir Schottland, Zypern und Litauen um ein Freundschaftsspiel vor dem nächsten Spiel in der WM-Qualifikation gegen Frankreich gebeten», so Holtz.

Die Platzierung in der Fifa-Weltrangliste ist entscheidend für die Gruppen-Auslosung der Uefa-Nationenliga, die erstmals im kommenden Jahr ausgetragen wird. Sollte Luxemburg in der Fifa-Rangliste bis dahin weiter oben geführt werden, winken einfachere Gegner in der Division. Das könnte die Chancen seiner Mannschaft erhöhen, sich für die paneuropäische Euro 2020 zu qualifizieren. Je eine Mannschaft pro Division darf trotz verpasster Qualifikation 2019 doch noch zur EM fahren, ausgespielt werden die Sieger in einem Play-off-System innerhalb der Divisionen.

«Wir müssen uns mit der Nationenliga schon jetzt befassen. Die Auslosung richtet sich nach der Fifa-Rangliste», sagte der Trainer. Im Jahr 1987 kam Luxemburg in Esch zu einem 0:0 gegen Schottland. Das letzte Aufeinandertreffen entschieden die Briten 2012 knapp mit 2:1 für sich. Ein Jahr später gelang den Roten Löwen ein 2:1-Sieg gegen Litauen. Das letzte Duell mit Zypern ging 1997 mit 0:2 verloren.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.