Bundesliga

01. Oktober 2020 12:59; Akt: 01.10.2020 13:14 Print

Mainzer Baku wechselt zum VfL Wolfsburg

Der Wechsel von Ridle Baku vom FSV Mainz 05 zum Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg ist perfekt. Bis 2025 geht der Vertrag.

storybild

Ridle Baku hat einen Fünfjahresvertrag bei Wolfsburg unterschrieben. (Bild: Peter Steffen)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Wechsel von Ridle Baku vom FSV Mainz 05 zum Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg ist perfekt. Wie der rheinhessische Verein am Donnerstag mitteilte, unterschrieb der 22-jährige Defensivspieler einen Vertrag bis 2025 bei den Niedersachsen. Über die Ablösemodalitäten machten beide Clubs keine Angaben. Laut Medienberichten soll der Deutsch-Kongolese unter zehn Millionen Euro kosten.

«Ridle ist ein sehr ehrgeiziger junger Spieler, der bereits vor über einem Jahr den Wunsch zu wechseln geäußert hat», sagte 05-Sportvorstand Rouven Schröder. «Wir hätten Ridle gern noch behalten, er war Stammspieler, ist eines der Aushängeschilder der guten Arbeit in unserem Nachwuchsleistungszentrum und als gebürtiger Mainzer eine der Identifikationsfiguren unserer Fans.» Man habe aber dem Wunsch des Spielers entsprochen, seine Entwicklung außerhalb seines gewohnten Umfelds fortzuführen - «auch weil das wirtschaftliche Gesamtpaket des Transfers Mainz 05 in der aktuellen Situation helfen wird», so Schröder.

Baku hatte seit 2007 beginnend mit der U9 alle Jugendmannschaften der Mainzer durchlaufen und im April 2018 bei den Profis sein Bundesligadebüt gegeben. Seither bestritt er 54 Pflichtspiele in der Bundesliga und im DFB-Pokal. «Ich habe dem FSV Mainz 05 alles zu verdanken und der Verein wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben», erklärte der Allrounder.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.