Schiri-Attacke

26. Februar 2020 14:29; Akt: 26.02.2020 14:29 Print

Mann rast mit Auto über Spielfeld

Schockierendes Video aus Südafrika! Ein Mann rast mit seinem Geländewagen über ein Fußballfeld, attackiert Spieler und Schiedsrichter.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Fußballspiel in Südafrika standen sich die Luka Ball Controllers und Polokwane City Rovers gegenüber, als es zu der Amokfahrt kam. In einem Video ist zu sehen, wie ein Geländewagen plötzlich über das Spielfeld rast und gezielt auf Spieler, Betreuer und den Schiedsrichter zusteuert.

Zum Glück gab es nach dem Vorfall keine Verletzten zu beklagen. Das Spiel wurde abgebrochen. Der Fahrer des Autos soll als Grund für seine Tat angegeben haben, mit einer Schiedsrichter-Entscheidung nicht einverstanden gewesen zu sein.

Laut Verbands-Generalsekretär Nhlanhla Shabalala soll der Mann mehrmals die Fortsetzung des Spiels verhindert haben, indem er drohte, mit dem Auto auf das Feld zu fahren. «Dann steuerte er aus Frust auf die Spielerbank zu, weil der Schiedsrichter das Feld aus Angst verlassen hatte.»

Der Vorfall wird nun mit den beiden Teams und dem Verband aufgearbeitet. «Wir sind schockiert. Das darf im Fußball nicht passieren», stellt Shabalala klar.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.