Champions League

27. Februar 2020 13:18; Akt: 27.02.2020 13:20 Print

Nervös tänzelnder Schiri wird zur CL-​​Lachnummer

Kevin De Bruyne bereitet sich seelenruhig auf seinen Eckball vor. Der Linienrichter tänzelt neben ihm nervös, als müsse er selbst in wenigen Momenten eine Bananenflanke in den Real-Strafraum zirkeln.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Manchester City besiegte Real Madrid am Mittwochabend im Achtelfinale-Hinspiel der Champions League auswärts mit 2:1. Durch ein fulminantes Finish sicherten sich die Engländer im Santiago Bernabeu eine starke Ausgangslage für das Rückspiel.

Die Hausherren verspielten die Führung durch Isco (60.). Gabriel Jesus (78.) und Kevin De Bruyne (83.) drehten das Spiel. Real-Kapitän Sergio Ramos flog mit Rot vom Platz (86.).

Das heimliche Highlight findet man hingegen in keinem offiziellen Spielbericht. Das lieferte der Linienrichter beim Stand von 0:0.

Spielmacher De Bruyne machte sich an der rechten Eckfahne bereit, eine seiner gefürchteten Flanken in den dicht gefüllten Strafraum der Madrilenen zu schlagen. Der Belgier verzog bei seiner Vorbereitung auf die Standardsituation keine Miene. Er vertraute auf den rechten «Zauberfuß», kein Grund für Nervosität.

Umso köstlicher wurde das Bild, das sich den TV-Zuschauern bot. Rechts neben De Bruyne tänzelte nämlich der Linienrichter unruhig vor dem Kameramann. Mit kleinen Schritten bereitete sich der Unparteiische auf den Eckstoß vor, als müsse er ihn selbst ausführen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.