Interview

15. Juli 2019 21:48; Akt: 15.07.2019 21:48 Print

Neymar-​​Video spurlos verschwunden

In einem brasilianischen TV-Interview soll der Superstar seine Zukunft geklärt haben. Nun fehlt die Aufzeichnung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war mit Spannung erwartet worden. Nicht Neymars Einstieg ins PSG-Training am Montagmorgen, das hatte der Brasilianer ja so angekündigt. Halt eine Woche später, als es die Vereinsverantwortlichen gerne gesehen hätten, aber wen kümmert das schon.

Den Superstar sicher nicht. Nein, es geht um ein Interview, das Neymar dem brasilianischen TV-Sender UOL Esporte gegeben hatte. Am Freitag hätte es erscheinen sollen, es gab, natürlich, Komplikationen, weshalb am Samstag nachgedreht wurde, dann wurde es auf Montag angesetzt. Ein Exklusivinterview, mitten in der turbulenten Phase mit Paris Saint-Germain? Klar, dass die Vorfreude entsprechend groß war. Doch dann verschwand das Videomaterial auf mysteriöse Weise.

Wo ist die Speicherkarte?

«Wir wurden ausgeraubt», erklärte Reporter João Paulo Vergueiro, Mitglied des Teams, das für das Inteview zuständig war. Offenbar hatten Diebe den Kofferraum aufgebrochen und die Speicherkarte, auf der das ganze Gespräch aufgezeichnet war, entwendet. Besonders bitter: Scheinbar beantwortete der 27-Jährige die Fragen, die momentan brennend interessieren.

«Er gab uns wichtige Informationen über seine Zukunft», so Vergueiro. Was genau, behielt der Journalist für sich. Denn vollständig aufgegeben haben sie in Brasilien noch nicht: «Wir hoffen, dass wir doch noch an das Material gelangen und das Interview vollständig zeigen können.»

Dreistündige Sitzung mit Leonardo

So bleiben Neymars Zukunftswünsche für die Öffentlichkeit weiterhin reine Spekulation. Bei PSG wissen sie mittlerweile jedoch Bescheid. Denn nach einer Trainingseinheit im Kraftraum stand eine Sitzung mit Sportchef Leonardo an. Sie soll drei Stunden gedauert haben. Was besprochen wurde? Das lässt sich trotz gestohlenem Exklusivinterview erahnen.

Es ist erst zwei Tage her, als Neymar mit einem (diesmal tatsächlich erschienen) Video für Furore sorgte. Am Rande eines Kleinfeldturniers, bei dem er für einen Getränkehersteller als Schirmherr fungierte, wurde er in einem Interview nach seinem aufregendsten Spiel überhaupt gefragt. «Der Olympiasieg mit Brasilien», sagte Neymar und, ohne zu Zögern, das 6:1 im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinales vor zwei Jahren. Eine nicht wirklich subtile Provokation in Richtung seines Noch-Arbeitgebers PSG: Die «Remontada» von Barcelona ist eines der größten Traumata in der Geschichte des Pariser Clubs.

(L'essentiel/fas)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.