Grosser Fussball-Fan

19. Oktober 2021 12:23; Akt: 19.10.2021 12:40 Print

Papst nimmt signiertes Messi-​​Trikot in Empfang

Da kann sich das Oberhaupt der katholischen Kirche ein Lächeln nicht verkneifen. Papst Franziskus erhält von Frankreichs Premierminister Jean Castex ein Messi-Trikot geschenkt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ungewöhnliches Geschenk für Papst Franziskus! Das Oberhaupt der katholischen Kirche erhielt anfangs dieser Woche ein Trikot seines argentinischen Landsmannes Lionel Messi samt Autogramm des Superstars. Überreicht hat das PSG-Shirt mit der Nummer zehn Frankreichs Premierminister Jean Castex, der für einen Empfang im Vatikan zu Gast war.

Der Franziskus selbst ist bekennender Fußballfan und gilt als Anhänger von Club San Lorenzo aus Buenos Aires und natürlich auch als großer Supporter der argentinischen Nationalmannschaft. 2016 ließ sich der 84-Jährige sogar zu der Aussage verleiten, Messi sei besser als Maradona und Pelé.

Messi traf den Papst 2013 persönlich

Den oft bemühten Ausdruck des «Fußballgottes» wollte der Papst für den mehrfachen Weltfußballer dann aber doch nicht gelten lassen. «Klar ist er sehr stark, aber er ist kein Gott», sagte Franziskus bereits vor Jahren in einem Interview. Persönlich getroffen haben sich Messi und sein Landsmann auch schon.

Zu Ehren von Papst Franziskus trugen die Nationalmannschaften Italiens und Argentiniens 2013 in Rom ein Test-Länderspiel aus. Im Vorfeld der Partie empfing der Pontifex Maximus beide Teams zu einer Privataudienz.

(L'essentiel/Florian Gnägi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.