Europa-League-Quali

09. August 2018 13:50; Akt: 09.08.2018 14:01 Print

Progrès und F91 wollen Traum am Leben halten

Zwei Teams aus Luxemburg stehen in der 3. Runde der Europa-League-Qualifikation. Am Abend steigen für Niederkorn und Düdelingen die Hinspiele.

storybild

Progrès Niederkorn zeigte sich bisher im Europapokal von seiner besten Seite. (Bild: Editpress/Jerry Gerard)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Fußball in Luxemburg verschafft sich auf internationaler Ebene immer mehr Ansehen. Nachdem die Nationalmannschaft im vergangenen Jahr unter anderem durch das 0:0 in Frankreich für Furore gesorgt hat, zieht der Vereinsfußball nun nach. Mit Progrès Niederkorn und F91 Düdelingen stehen erstmals zwei Clubs in der 3. Runde der Europa-League-Qualifkation. Am Donnerstag müssen beide Mannschaften jeweils auswärts zu ihren Hinspielen antreten.

Niederkorn bekommt es ab 16 Uhr mit dem FK Ufa aus Russland zu tun. Der Club wurde 2010 gegründet und ist in diesem Jahr erstmals im Europapokal mit von der Partie. Sie landeten in der vergangenen Saison auf Rang sechs im russischen Oberhaus. Das Rückspiel steigt am kommenden Donnerstag um 19 Uhr im Differdinger Stade Municipal.

F91 vor großer Hürde

Während der Gegner von Progrès wohl nur Kennern etwas sagt, dürfte es beim Widersacher von F91 bei jedem Fußballfan klingeln. Die Düdelinger treten um 21 Uhr bei Legia Warschau im Stadion Wojska Polskiego an. Der polnische Meister spielte zunächst in der Champions-League-Qualifikation. Dort schied das Team überraschend gegen Spartak Trnava aus der Slowakei aus (0:2, 1:0). Nun wollen sie wenigsten in die Europa League kommen. Alles andere als ein Sieg gegen die Luxemburger wäre eine große Überraschung.

Einen besonderen Reiz erhält die Partie auch dadurch, dass mit Chris Philipps ein luxemburgischer Nationalspieler das Trikot von Warschau trägt. Das Rückspiel wird am kommenden Donnerstag um 20 Uhr im Stade Josy Barthel ausgetragen.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.