45-Millionen-Talent

04. September 2018 09:57; Akt: 04.09.2018 09:57 Print

Reals Jungstar wird Opfer einer Biss-​​Attacke

Im Madrider Reserve-Duell zwischen Real und Atlético kommt es zu einer kuriosen Szene. Im Mittelpunkt steht der 18-jährige Vinicius.

Atléticos Kapitän Tachi brennen die Sicherungen durch: Er probiert Reals 45-Millionen-Talent Vinicius in den Kopf zu beißen.

Zum Thema

Im Sommer verpflichtete Real Madrid den 18-jährigen Brasilianer Vinicius für 45 Millionen Euro Ablöse aus seiner Heimat. Derzeit spielt er noch für die Reserve des Champions-League-Siegers.

Dass er ein Versprechen für die Zukunft ist, zeigte er am Sonntag im Duell gegen Stadtrivale Atlético. Er sorgte er für den frühen Ausgleich und erzielte anschließend ein Traumtor zum 2:1.

Ball annehmen und sofort abschließen: Vinicius' Traumtor zur Real-Führung.

Atlético konnte in der Folge noch ausgleichen. Doch dann brannten bei Kapitän Tachi die Sicherungen durch. Nach einem Duell mit Vinicius riss er diesen zuerst zu Boden und versuchte ihn dann in den Hinterkopf zu beißen. Spieler beider Teams gingen dazwischen. Statt der Roten Karte für Tachi zeigte der Schiri jedoch beiden Gelb.

Auf der Tribüne saß Julen Lopetegui, der Trainer des Real-Starensembles. Sollte Vinicius so weiterspielen, dürfte er bald auch in der ersten Mannschaft für – sicherlich sportliche – Furore sorgen.

(L'essentiel/tzi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.