Bruno Heiderscheid

28. Juli 2021 11:11; Akt: 28.07.2021 12:21 Print

Ribéry muss Luxemburger Ex-​​Agent nichts zahlen

Der ehemalige Agent von Franck Ribéry, Bruno Heiderscheid, hatte eine Provision in Höhe von 3 Millionen Euro gefordert. Ein Münchner Gericht hat ihn nun abgewiesen.

storybild

Franck Ribéry dementierte, ein entsprechendes Dokument für die Provision unterschrieben zu haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Franck Ribery muss seinem luxemburgischen Ex-Agenten Bruno Heiderscheid nicht wie von diesem gefordert drei Millionen Euro zahlen. Zu diesem Schluss kommt laut FAZ ein deutsches Gericht. Bruno Heiderscheid hatte eine Provision von zehn Prozent für den Transfer des französischen Spielers von Olympique Marseille zu Bayern München im Jahr 2007 gefordert. Ribéry habe dem Luxemburger diese Summe erst mündlich und dann schriftlich zugesagt.

Die Bayern-Legende hatte stets bestritten, dieses Dokument unterzeichnet zu haben. Das mit dem Fall befasste Münchner Gericht beauftragte einen Sachverständigen mit der Prüfung des Dokuments und gab ihm Recht. Wie die deutsche Zeitung schreibt, stellte dieser fest, dass der vom Kläger als Beweisstück vorgelegte Vertrag wohl kein authentisches Dokument ist.

Nach Ansicht des deutschen Gerichts handelt es sich um eine Fälschung, die mit einer Kopie der Unterschrift von Franck Ribéry versehen worden ist. Die beiden Männer waren in den letzten Jahren in eine Reihe von Streitigkeiten verwickelt. Ob damit nun Schluss ist?

(YB/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 28.07.2021 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Minimum wäre dass er ihn zu einem goldsteak einladet!

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 28.07.2021 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Minimum wäre dass er ihn zu einem goldsteak einladet!