Mit 71 Jahren

22. Februar 2021 12:15; Akt: 22.02.2021 12:12 Print

Ronaldinhos Mutter ist an Corona gestorben

Brasiliens Fußball-Weltstar Ronaldinho trauert um seine Mutter. Sie verstarb mit 71 Jahren an den Folgen ihrer Covid-19-Erkrankung.

storybild

Ronaldinho Gaucho freut sich 2005 mit seiner Mutter Miguelina Elói Assis dos Santos über den Goldenen Ball. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ronaldinho trauert um seine Mutter. Am Sonntag wurde bekannt, dass Miguelina Elói Assis dos Santos ihren Kampf mit Covid-19 verloren hat. Die Mutter des einstigen Star-Kickers starb im Alter von 71 Jahren. Sie war wenige Tage vor Weihnachten ins Krankenhaus eingeliefert worden. Am Samstag führten Komplikationen zum Tod.

Ronaldinho Gaucho hat sich noch nicht geäußert. Seine Ex-Clubs bestätigen aber den Tod seiner Mutter und drücken der Fußball-Ikone ihr Mitgefühl aus. Der brasilianische Verein Atletico Mineiro schreibt: «Mit großer Trauer hat der Clube Atlético Mineiro die Nachricht vom Tod von Dona Miguelina, der Mutter von Ronaldinho Gaucho, erhalten. Die Atleticana-Familie ist in Trauer und teilt mit ihrem Idol den Moment des Schmerzes. Möge Gott sie mit offenen Armen empfangen und das Herz unseres ewigen Sterns trösten.»

Der FC Barcelona trauert mit Ronaldinho: «Der FC Barcelona sendet sein tiefstes Beileid an unser ewiges Idol Ronaldinho zum Verlust seiner Mutter. Ruhe in Frieden, Dona Miguelina.»

Messi kondoliert

Superstar Lionel Messi, Ex-Teamkollege von Ronaldinho, kondolierte auf Instagram: «Ronnie, ich habe keine Worte. Ich kann es nicht glauben. Ich wünsche dir einfach viel Kraft, umarme dich und deine ganze Familie. Es tut mir sehr leid. Lass sie in Frieden ruhen.»

Am 21. Dezember hatte Ronaldinho die Öffentlichkeit über den schweren Corona-Verlauf seiner Mutter informiert: «Liebe Freunde, meine Mutter hat Covid und wir kämpfen für ihre schnelle Genesung», hieß es in Ronaldinhos Tweet. «Sie befindet sich auf der Intensivstation und erhält alle notwendigen Behandlungen. Ich danke euch im Voraus für eure Gebete, positive Energie und Zuneigung. Bleib stark, Mama.»

Ronaldinho war im Oktober 2020 positiv auf Corona getestet worden, hatte einen asymptomatischen Verlauf.

(L'essentiel/sek)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.