Wahnsinns-Rekord

21. Januar 2021 11:28; Akt: 21.01.2021 11:51 Print

Ronaldo ist jetzt bester Torschütze aller Zeiten

Cristiano Ronaldo trifft im italiensichen Supercup gegen Napoli. Es ist sein 760. Pflichtspieltor in seiner Karriere. Damit hat er einen uralten Rekord geknackt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cristiano Ronaldo ist der erfolgreichste Torschütze aller Zeiten. Im Supercup, den Juventus mit einem 2:0-Sieg gewann, schoss der Superstar gegen Napoli das 1:0. Der Treffer war nicht nur der Führungstreffer, dank des Tors knackte der 35-Jährige auch eine Uralt-Bestmarke. Er steht jetzt nämlich bei 760 Pflichtspieltreffern, die er in seiner Karriere auf Vereins- und Nationalmannschaftsebene erzielte. 658 Tore für vier Vereine (Sporting Lissabon, Manchester United, Real Madrid, Juventus Turin) stehen 102 Länderspieltreffern gegenüber.

Anfangs Januar egalisierte er den Uralt-Rekord bereits. Damals schoss CR7 beim 3:1-Erfolg der Bianconeri im Serie-A-Spiel gegen Sassuolo den Schlusspunkt und schoss sein 759. Pflichtspieltor.

Pele ignoriert den CR7-Rekord

Pele korrigiert eigene Trefferzahl nach oben

Zweitbester Torschützer aller Zeiten ist der Tscheche Josef Bican, der zwischen 1931 und 1957 unter anderem für Rapid Wien und Slavia Prag auflief (759 Treffer), Dritter Brasilien-Legende Pele (757 Treffer). Wie das Bican gefällt, dass Ronaldo sein Rekord knackte? Unklar. Der Tscheche verstarb im Jahr 2001.

Und Pele? Der wird auch diesen CR7-Rekord wohl ignorieren. Dies tat er nämlich bereits, als Ronaldo den Brasilianer Mitte Dezember einholte. Der 80-Jährige zeigte sich verärgert und aktualisierte die Trefferanzahl auf seinem Instagram-Profil auf 1283, versehen mit der Bemerkung «Führender Torschütze aller Zeiten».

(L'essentiel/Nils Hänggi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.