«Absolutes Highlight»

27. November 2020 16:23; Akt: 27.11.2020 16:27 Print

Saarbrücken ist heiß aufs Derby gegen den FCK

SAARBRÜCKEN - Viele Jahre liegt es zurück, das letzte Derby zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem FCK. Umso größer ist bei beiden Klubs die Vorfreude.

storybild

Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok ist heiß auf das Derby gegen den FCK. (Bild: DPA/Oliver Dietze)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 1. FC Saarbrücken fiebert dem Südwest-Derby gegen den 1. FC Kaiserslautern entgegen. «Das ist ein absolutes Highlight, sowohl für die Spieler als auch das Umfeld», sagte Trainer Lukas Kwasniok am Freitag. Die beiden Clubs treffen in der 3. Fußball-Liga am Sonntag (14.00 Uhr) erstmals seit der Saison 1992/93 in einem Punktspiel aufeinander. Damals war das noch in der Bundesliga, beide Vereine sind Gründungsmitglieder.

Der Aufsteiger und Überraschungstabellenführer aus Saarbrücken bedauert zutiefst, dass in der Corona-Pandemie keine Zuschauer ins Ludwigsparkstadion dürfen. «Das ist eine Katastrophe. Für die Fans aber auch für uns. Ein Derby ohne Fans ist nicht gut», sagte Kwasniok.

« Das ist ein heißes Spiel, es ist ein Derby »

FCK-Trainer Jeff Saibene geht es da nicht anders: «Manchmal denkt man schon: Wie schön wäre das, wenn am Sonntag in Saarbrücken tausende FCK-Fans dabei wären. Ich hoffe sehr, dass ich das im Frühling hier bei den Heimspielen erleben darf. Das ist natürlich schon auch für mich als Trainer ein großer Traum», sagte Saibene.

Doch der 1. FC Kaiserslautern fährt indes mit großen Personalsorgen zum Südwestderby beim Tabellenführer. Neben fünf Langzeitverletzten fehlt dem Fußball-Drittligisten verletzungsbedingt auch Außenverteidiger Philipp Hercher und Kapitän Carlo Sickinger (muskuläre Verletzung). Zudem seien die Einsätze der Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci und Hendrick Zuck (beide Prellungen) «sehr fraglich», sagte FCK-Trainer Jeff Saibene am Freitag.

Unabhängig davon ist sich Saibene der Wichtigkeit des Duells mit dem FCS bewusst: «Das ist ein heißes Spiel, es ist ein Derby. Saarbrücken ist momentan die beste Mannschaft der Liga. Wir haben aber auch seit fünf Spielen nicht verloren und fahren mit Selbstvertrauen dorthin», sagte der 52-jährige Luxemburger. «Für uns ist es ein großer Anreiz, dort dagegen zu halten. Wir sind sicher nicht chancenlos.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.