Wichtiger Erfolg

26. Februar 2020 16:47; Akt: 26.02.2020 16:51 Print

Saudi-​​Arabien führt Frauenfußball-​​Liga ein

Vor zwei Jahren wurde es in Saudi-Arabien Frauen erstmals gestattet, Fußball vor Ort zu schauen. Nun überlegt sich das umstrittene Land eine eigene Frauen-Liga.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine eigene Fußball-Liga für Frauen in Saudi-Arabien? Wer hätte dies vor einigen Jahren in diesem als ultrakonservativ bekannten Land für möglich gehalten? Nun wird es Realität. Erst vor zwei Jahren wurde im Emirat Frauen die Erlaubnis erteilt, sich Fußballspiele auch im Stadion anzusehen – nun steht der nächste große Schritt an. Das Emirat bekommt eine eigene Frauenliga, die meisten Spiele sollen in der Hauptstadt Riad, sowie in Dschidda und Dammam ausgetragen werden.

Dieser nächste Wurf gehört zu den Reformen, die Kronprinz Muhammad bin Salman in den letzten Jahren einführte, berichtet bbc.com. «Der Start dieser Liga ist ein weiterer großer Schritt in die Zukunft für unser Land, unsere Gesundheit und unsere Jugend», sagte Prinz Khaled bin Alwaleed bin Talal, Präsident des nationalen Sportverbandes.

Von offizieller Seite wird erklärt, dass diese Reform ein weiterer Schritt für die Rechte der Frauen im Sport sei. Aktivisten sagen hingegen, es müsse weiterhin noch viel geschehen, um die Rechte der Frauen in Saudi-Arabien zu stärken.

(L'essentiel/hua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.