Europa-League-Quali

09. August 2018 17:48; Akt: 09.08.2018 18:04 Print

Thill hält die Chancen für Progrès am Leben

Progrès Niederkorn trat am Donnerstagmittag in der 3. Runde der Europa-Leauge-Qualifikation beim FK Ufa an.

storybild

Durch den Treffer von Olivier Thill (am Ball) lebt die Hoffnung bei Niederkorn noch. (Bild: Editpress/Marcel Nickels)

Zum Thema

Progrès Niederkorn hat sich eine passable Ausgangssituation für das Rückspiel erarbeitet. Der luxemburgische Fußball-Vizemeister unterlag im Hinspiel der 3. Runde der Europa-League-Qualifiaktion am Donnerstag beim russischen Team FK Ufa mit 1:2 (0:1).

In der ersten Halbzeit kam Progrès nicht richtig in die Gänge. Der Gastgeber konnte sich einige gute Chancen erspielen und Niederkorn hatte Glück, dass es nach einer halben Stunde noch 0:0 stand. Doch plötzlich hatten die Luxemburger die große Chance zur Führung. Nach einem feinen Spielzug stand Mayron De Almeida alleine vor dem gegnerischen Tor, doch der Stürmer setzte den Ball links neben die Kiste. Statt der Führung schlug es kurz danach auf der anderen Seite ein. Sylvester Igboun nickte eine Flanke in der 38. Minute aus kurzer Distanz zum 1:0 ein. So ging es auch in die Pause.

Thill an Freund und Feind vorbei

Niederkorn kam mit Schwung aus der Kabine und drückte zunächst auf den Ausgleich. Ufa befreite sich schließlich aus der Umklammerung und markierte in der 64. Minute das 2:0. Der starke Igboun setzte sich auf der Außenbahn durch und passte von der Grundlinie in die Mitte, wo Ivan Oblyakov nur noch einschieben musste. Niederkorn wollte im Anschluss noch das wichtige Auswärtstor, während Ufa auf Konter lauerte. In der 81. Minute landete der Ball dann im Netz der Gastgeber. Olivier Thill flankte, Freund und Feind segelten am Ball vorbei und die Kugel schlug im langen Eck ein.

Das Rückspiel wird am kommenden Donnerstag um 19 Uhr im Differdinger Stade Municipal angepfiffen.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.