Frauen-WM

25. Juni 2019 07:20; Akt: 25.06.2019 07:24 Print

USA und Schweden ziehen ins Viertelfinale ein

Captain Megan Rapinoe schießt die Amerikanerinnen gegen Spanien mit zwei Toren in die nächste Runde. Die Schwedinnen setzten sich knapp gegen Kanada durch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Foul-Elfmeter haben den USA den Einzug ins Viertelfinale der Fußball-WM in Frankreich beschert. Gegen Spanien gewann der amtierende Weltmeister am Montag in Reims 2:1 und trifft nun am Freitag (21 Uhr) auf den hoch gehandelten Gastgeber Frankreich. In einer munteren Partie verwandelte US-Captain Megan Rapinoe (7. und 75. Minute) beide Elfmeter. Für Spanien besorgte Jennifer Hermoso (9.) zwischenzeitlich den schnellen Ausgleich.

Nach einem Foul von Maria Leon an Tobin Heath gingen die Amerikanerinnen schon früh in Führung. Doch nur wenige Minuten später gelang den engagierten Spanierinnen nach einem haarsträubenden Fehler in der amerikanischen Abwehr der Ausgleich. Für Hermoso war es das dritte Turniertor, für die USA der erste Gegentreffer bei der WM.

Nach einer umstrittenen Szene gab es im zweiten Durchgang erneut Elfmeter für die USA. Weil sich der Videoschiedsrichter einschaltete, vergingen nach dem Pfiff noch rund fünf Minuten, ehe Rapinoe antreten durfte und verwandelte.

Schweden das effektivere Team

Schweden setzte sich am Montagabend in Paris knapp mit 1:0 gegen Kanada durch. Das Siegtor für die Mannschaft von Trainer Peter Gerhardsson erzielte in einer mäßigen Achtelfinalepartie Stina Blackstenius in der 55. Spielminute. Schwedens Torhüterin Hedvig Lindahl verhinderte eine mögliche Verlängerung, als sie nach 69 Minuten einen Hand-Elfmeter von Janine Beckie großartig abwehrte.

Die Schwedinnen treffen am Samstag (18.30 Uhr) im Viertelfinale auf Deutschland. Die USA duellierte sich am Freitag (21 Uhr) mit Gastgeber Frankreich um den Halbfinale-Einzug.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr Crabs am 25.06.2019 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    net mei laang,dann as den misere do eriwer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr Crabs am 25.06.2019 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    net mei laang,dann as den misere do eriwer.