EL-Playoffs

23. August 2018 22:00; Akt: 23.08.2018 22:10 Print

Wahnsinn! F91 zeigt Cluj die Grenzen auf

LUXEMBURG — F91 Düdelingen hat sich im Hinspiel der Europa-League-Playoffs gegen CFR Cluj eine gute Ausgangsposition verschafft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Feiertag für F91 Düdelingen. Der Luxemburger Meister schaffte es in der Europa-League-Qualifikation bis in die Playoffs. Die letzte Hürde vor einer möglichen Gruppenphase heißt CFR Cluj. Am Donnerstagabend baten die Düdelinger zum Hinspiel im Stade Josy Barthel in der Hauptstadt. Der rumänische Meister ging als klarer Favorit in die Partie. Es sollte anders kommen.

F91 begann verhalten, während Cluj mit einem aggressiven Pressing gleich beeindrucken wollte. Das gelang auch in den ersten zehn Minuten. Der rumänische Meister näherte sich durch Camora (4. Minute) und einem Weitschuss von Juan Culio (6.) zaghaft dem Tor um Keeper Jonathan Joubert. Doch nach zehn Minuten legte das Heimteam seine Scheu ab und wurde zunehmend selbstbewusster. Nach einer abgewehrten Flanke zog Dominik Stolz in der 13. Minute aus 20 Metern ab, der Schuss des F91-Akteurs wurde leicht abgefälscht und rauschte knapp über das Tor. Nun war der Außenseiter vollends im Spiel und übernahm immer mehr die Kontrolle. Jerry Prempeh sorgte in der 19. Minute mit seinem etwas zu hoch angesetzten Gewaltschuss aus fast 30 Metern abermals für einen Raunen im Stadion.

Starke Defensivleistung

Aus einer sicheren Defensive um den starken Tom Schnell kombinierte sich F91 immer wieder gefällig durch das Mittelfeld. Nur selten wurde der Ball planlos nach vorne gedroschen. Die bis dahin beste Chance des Spiels hatte in der 28. Minute David Turpel. Der luxemburgische Nationalspieler tankte sich an drei Gegenspielern vorbei und zog aus 16 Metern ab. Der Ball zischte knapp am langen Pfosten vorbei. Danach kam Cluj wieder besser in die Partie. Dennoch waren die beiden rumänischen Torjäger Billel Omrani und George Tucudean in der ersten Halbzeit völlig abgemeldet. Bis zur Pause hatte kein Team mehr eine nennenswerte Chance.

Die zweite Hälfte begann mit einem Schreckmoment. Torwart Joubert prallte mit dem ungestümen Cristian Manea zusammen. Der Rumäne sah Gelb, Joubert musste ausgewechselt werden. Joe Frising hütete nun das Tor. Nach der fünfminütigen Unterbrechung fiel der Ball plötzlich Turpel vor die Füße, der jedoch genau auf den Gästekeeper zielte (54.). Im Gegenzug zog Omrani aus dem Getümmel ab, doch Frising im F91-Tor war gleich hellwach. Dann kam die 67. Minute. Nach einer Flanke verschätzte sich ein Cluj-Verteidiger, Clement Couturier stand plötzlich ganz alleine im Fünfmeterraum. Seinen Schuss konnte Keeper Giedrius Arlauskis noch abwehren, doch Turpel warf sich in den Abpraller und bugsierte die Kugel zum 1:0 über die Linie. Und diese Führung war verdient! Nach einem Konter zog der eingewechselte Danel Sinani in der 72. Minute ab. Knapp drüber. Der Favorit wackelte.

Sinani macht die Sensation perfekt

Dann wurde die Schlussviertelstunde eingeläutet. Und plötzlich hatte Cluj die große Ausgleichschance. Tucudean tauchte alleine vor Frising auf, lupfte den Ball über den Torhüter, doch Prempeh kratze die Kugel von der Linie (75.). In der 80. Minute kam es noch besser für Düdelingen. Sinani legte sich den Ball aus 25 Meter zum Freistoß zurecht. Er zwirbelte die Kugel herrlich um die Mauer, diese prallte an den Innenpfosten, von dort an den Rücken von Keeper Arlauskis und ins Tor. 2:0! Wer dachte, dass sich F91 nun zurückzieht, sah sich getäuscht. Das Team von Trainer Dino Toppmöller spielte weiter nach vorne und war dem 3:0 näher als die Gäste dem Anschlusstreffer.

Das Rückspiel steigt am kommenden Donnerstag um 19 Uhr Luxemburger Zeit in Cluj.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Europa am 23.08.2018 23:08 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Düdelingen.

  • sputnik am 24.08.2018 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach sensationell. Der Luxemburger Fußball steht kurz zuvor Geschichte zu schreiben. Habe mir das Spiel live am Fernseher angeschaut und die zweite Halbzeit den Ton abgeschaltet, da ich dem fussballerfinder langers sein geschwollenes Gerede nicht mehr ertragen konnte. Schade dass dieser ehemaliger guter Fußballer und gebürtiger Bub aus dem pfaffenthal sein geburtsschein abhanden gekommen ist. Laut seinem Kommentar steht auf jedenfall fest, dass seine einzige Kraft die er besaß nur in den Füßen lag. Auf jedenfall, hut ab Herr becca, das muss mal jemand fertig bringen.

  • MrCrabs am 24.08.2018 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an elo net 3:0 verleieren zu Cluj.

Die neusten Leser-Kommentare

  • MrCrabs am 24.08.2018 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an elo net 3:0 verleieren zu Cluj.

  • Antoinette Kieffer am 24.08.2018 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Dideleng

  • Jean-Claude am 24.08.2018 07:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz starke Leistung!

  • sputnik am 24.08.2018 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach sensationell. Der Luxemburger Fußball steht kurz zuvor Geschichte zu schreiben. Habe mir das Spiel live am Fernseher angeschaut und die zweite Halbzeit den Ton abgeschaltet, da ich dem fussballerfinder langers sein geschwollenes Gerede nicht mehr ertragen konnte. Schade dass dieser ehemaliger guter Fußballer und gebürtiger Bub aus dem pfaffenthal sein geburtsschein abhanden gekommen ist. Laut seinem Kommentar steht auf jedenfall fest, dass seine einzige Kraft die er besaß nur in den Füßen lag. Auf jedenfall, hut ab Herr becca, das muss mal jemand fertig bringen.

  • Europa am 23.08.2018 23:08 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Düdelingen.