häusliche Quarantäne

15. Mai 2020 18:09; Akt: 15.05.2020 18:21 Print

Ein Werder-​​Spieler muss zwei Wochen in Quarantäne

Aufgrund eines positiven Tests in seinem Umfeld muss eine Spieler des SV Werder Bremen für zwei Wochen in Quarantäne. Das Team darf aber weitertainieren.

storybild

Ein Werder-Profi muss sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Das Team darf aber weitertrainieren und am Montag gegen Leverkusen antreten. (Bild: DPA/Carmen Jaspersen)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Spieler des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen befindet sich in einer zweiwöchigen häuslichen Quarantäne, weil eine Person aus seinem direkten Umfeld zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Das gaben die Bremer am Freitagnachmittag bekannt.

Das komplette Werder-Team darf allerdings weiter trainieren und am Montagabend in der Bundesliga auch gegen Bayer Leverkusen antreten, da der Spieler selbst nach Angaben des Vereins seitdem zwei Mal negativ getestet wurde. «Es besteht also keinerlei Risiko für unsere Mannschaft und den Staff», sagte Werders Sportchef Frank Baumann.

Um welchen Spieler genau es sich handelt, teilte der Club nicht mit. Die beiden nächsten Bundesliga-Spiele gegen Leverkusen und beim SC Freiburg wird er aber mit Sicherheit verpassen. Die Quarantäne sei «nach Abstimmung mit Werder Bremen durch das Bremer Gesundheitsamt angeordnet worden», heißt es in der Mitteilung des Clubs. Für den Fall, dass ein Werder-Spieler selbst positiv getestet werde, hatte der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) zuvor in einem Spiegel-Interview angekündigt, die komplette Mannschaft in eine 14-tägige Quarantäne schicken zu wollen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.