Olympische Spiele in Tokio

08. August 2021 15:31; Akt: 08.08.2021 15:34 Print

Olympische Flamme in Tokio ist erloschen

Die Olympischen Sommerspiele in Tokio werden am Freitag offiziell eröffnet. Alles Wichtige rund um Olympia und die luxemburgischen Athleten lesen Sie hier.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Olympia in Tokio

• Vom 23. Juli bis zum 8. August werden die «Olympischen Sommerspiele Tokio 2020» ausgetragen, bei der 11.000 Athleten in 339 Entscheidungen um Medaillen kämpfen.

Zwölf Sportlerinnen und Sportler vertreten das Großherzogtum.

L'essentiel berichtet über die wichtigsten Ergebnisse und Ereignisse der luxemburgischen Delegation in diesem Newsticker.

Sonntag, 8. August 2021
Spiele beendet
Olympia-Feuer ist erloschen

Die olympische Flamme der Sommerspiele in Tokio ist erloschen. Zuvor hatte IOC-Präsident Thomas Bach die Olympischen Spiele in Japan am Sonntagabend um 22.07 Uhr Ortszeit für beendet erklärt.

Abschlussfeier
Das olympische Feuer wird verlöschen

Begleitet von einem kleinen, friedlichen Protest hat am Sonntag die Schlussfeier der Olympischen Spiele in Tokio begonnen. Rund um das Nationalstadion der japanischen Hauptstadt hatten sich etwa 50 Aktivistinnen und Aktivisten versammelt. «No Olympics» war auf einem Plakat zu lesen. Dem kleinen Protest stand ein Großaufgebot der Polizei gegenüber. Aufgrund der strengen Corona-Beschränkungen waren nur wenige Personen innerhalb des Olympiastadions zugelassen.

Vor den Augen von IOC-Präsident Thomas Bach und Japans Kronprinz Akishino betraten die Fahnenträger der teilnehmenden Nationen das Stadion. Volunteers trugen die Flaggen derjenigen Länder, deren Sportlerinnen und Sportler bereits zuvor abgereist waren. Kronprinz Akishino wohnte anstelle seines älteren Bruders, Kaiser Naruhito, der Abschlusszeremonie bei. Traditionell wird der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees später die Spiele für beendet erklären. Zudem wird das olympische Feuer verlöschen.

Donnerstag, 5. August 2021
Leichtathletik
Grethen mit Landesrekord im Finale

Charel Grethen sich für das Finale über 1500 Meter qualifiziert. Der 29-Jährige aus Tüntingen knackte mit einer Zeit von 3:32,86 Minuten den alten Luxemburger Landesrekord und darf damit im Rennen der letzten zwölf Läufer antreten. Als siebter seines Laufes qualifizierte sich der Mittelstreckenläufer über seine hervorragende Zeit für den Endlauf. Das Finale findet am Samstag um 13.40 Uhr statt.

Leichtathletik
Luxemburg fiebert mit Charel Grethen

Für Luxemburgs 1500-Meter-Mann Charel Grethen wird es heute wieder ernst. Der 29-Jährige geht am Donnerstag in Tokio an den Start im Halbfinalrennen. Der Lauf ist nach unserer Zeit auf 13.10 Uhr im Olympiastadion von Tokio angesetzt. Team Lëtzebuerg glaubt an die Chancen des Mittelstreckenläufers und «drückt ihm die Daumen».

Dienstag, 3. August
Leichtathletik
Grethen im Halbfinal-Lauf

Als Sechster seines Laufs hat sich der luxemburgische Mittelstreckeläufer Charles Grethen am Dienstagmorgen in 3:40,90 Minuten für das 1500-Meter-Halbfinale qualifiziert. Am Donnerstag um 13.10 Uhr wird er somit neben dem amerikanischen Titelverteidiger Matthew Centrowitz und dem norwegischen Talent Jakob Ingebrigtsen zum ersten Mal in einem olympischen Halbfinale antreten.

Freitag, 30. Juli
Schwimmen
Enttäuschung für Julie Meynen

Die luxemburgische Schwimmerin ist bei 50 Meter Freistil ausgeschieden. Sie wurde mit 25.36 Sekunden Dritte in ihrem Lauf, was nicht für einen Platz unter den ersten 16 der elf Rennen reichte. Die Luxemburgerin wurde 25. von 81 Starterinnen, weit hinter der Australierin Emma McKeon, die in 24.02 Sekunden Bestzeit und den olympischen Rekord aufstellte.

Donnerstag, 29. Juli
Bogenschießen
Henckels verliert gegen Weltranglisten Vierten

Bogenschütze Jeff Henckels ist in der ersten Runde der Qualifikation im Einzel am Donnerstag ausgeschieden. Henckels musste sich dem Türkischen Weltklasse-Bogenschützen Mete Gazoz mit 0:6 geschlagen geben. Der 22-jährige Gazoz ist derzeit vierter der Weltrangliste. Der Luxemburger verlor in drei Sätzen mit 25:27, 26:28 und 28:29. Für den 36-jährigen Henckels war es die dritte Olympia-Teilnahme.

Mittwoch, 28. Juli
Schwimmen
Raphaël Stacchiotti ausgeschieden

Raphaël Stacchiotti ist bei dem 200 Meter Lage Wettkampf ausgeschieden. Der Luxemburger beendete seinen Lauf als Letzter mit einer Zeit von 2:03,17 Minuten und damit 4,25 Sekunden hinter dem Führenden seines Laufs. Als 42. der Gesamtwertung erzielte der Luxemburger Schwimmer dennoch seine beste Leistung des Jahres. Für einen Platz im Halbfinale reichte es allerdings nicht.

Für Raphaël Stacchiotti hatte die Veranstaltung einen besonderen Charakter, bestritt er hier den letzten Wettkampf seiner Karriere. «Ich bin bereit, dieses Kapitel zu beenden. Zum Glück bereue ich nichts – ich bin an einem Punkt, an dem es einfach perfekt ist, aufzuhören», sagte er.

Schwimmen
Julie Meynen wird Siebte in ihrem Lauf

Die luxemburgische Schwimmerin Julie Meynen (23) hat am Mittwoch im Tokyo Aquatic Centre die Vorrunde über 100 Meter Freistil nicht überstanden. Mit ihrer Zeit von 55,69 Sekunden belegte sie den siebten Platz in ihrem Lauf und den 32. Platz in der Gesamtwertung und schaffte damit nicht den Sprung unter die besten 16, die sich für das Halbfinale qualifizieren.

Vorbei sind die Spiele für sie aber noch nicht, Meynen wird am Freitag über 50 Meter Freistil antreten.

Schwimmen
Stacchiotti vor letztem Wettkampf

Raphaël Stacchiotti steht vor dem letzten Schwimmwettkampf seiner Karriere. Viel Erfolg für die 200 Meter Lage am Mittag wünscht ihm auf Instagram sein Zimmerkollege Jeff Henckels, der selbst im Wettkampf der Bogenschützen bei Olympia antritt.

Der 29-Jährige selbst scheint für seinen letzten Durchlauf jedenfalls gewappnet zu sein....

Dienstag, 27. Juli
Radfahren
Majerus 21. im Zeitfahren

Mit einer Zeit von 34:34:13 Stunden für das 22,1 km lange Zeitfahren in Fuji belegte Christine Majerus nur den 21. von 25 Plätzen. Sie kam mehr als vier Minuten hinter der niederländischen Olympiasiegerin Annemiek van Vleuten ins Ziel, die das Rennen in 30:13:49 Minuten dominierte.

Montag, 26. Juli
Triathlon
Stefan Zachäus auf Platz 44

Der Luxemburger Triathlet Stefan Zachäus (30) belegt beim Triathlon den 44. Platz (von 49). Er liegt damit 7'17 Minuten hinter dem Norweger Kristian Blummenfelt, der sich in 1h45'04'' zum Triathlon-Olympiasieger krönte. Der Franzose Vincent Luis, einer der Favoriten für das Rennen, landete nur auf Platz 13.

(L'essentiel)