Deutscher Fussball-Star

25. Juli 2021 18:10; Akt: 25.07.2021 18:10 Print

Max Kruse macht Freundin live im TV Heiratsantrag

Im Interview mit dem ARD nutzt der Fußballstar aus Deutschland die Gunst der Stunde. Vor laufender Kamera hält er sichtlich nervös um die Hand seiner Liebsten an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz nach dem 3:2 Spiel von Deutschland gegen Saudi-Arabien sorgt Max Kruse für den wohl romantischsten Volltreffer bei Olympia 2021: Live im Fernsehen hielt der Fußball-Star um die Hand seiner Freundin Dilara an. Der 33-Jährige nutzte nach seinem Interview mit ARD-Moderatorin Lea Wagner die Gunst der Stunde, schnappte sich das Mikrofon und sagte sichtlich nervös: «Eigentlich wollte ich warten, bis ich ein Tor schieße, aber wer weiß, ob das passiert.»

Anschließend holte er einen imaginären Ring aus seiner Tasche und fuhr fort: «Ja, Schatz, wir sind jetzt ein paar Monate, fast ein Jahr zusammen.» Dann folgte der Kniefall und die Fragen aller Fragen live vor dem Fernseh-Publikum: «Ich liebe dich und ich frage dich hiermit, ob du meine Frau werden willst? In dem Sinne, schöne Grüße nach Deutschland.» Auf einem Tanktop, das Kruse unter seinem Trikot trug, hielt er die wichtige Botschaft auch schriftlich fest.

Freundin sah Antrag im TV

Die Moderatorin war die erste Person, die dem Fußballer gratulierte. «Ja, wenn sie dann ‹Ja› sagt», lachte Kruse. Das Problem war nämlich, dass seine Freundin in Deutschland blieb und nicht direkt auf die wichtige Frage antworten konnte. Laut «Bild» soll sie aber «Ja» gesagt haben.

Wirklich viel ist über die 30-Jährige nicht bekannt. Hin und wieder ist sie in den Instagram-Stories des Fußballer-Profis zu sehen. Sie selbst hält sich weitestgehend von der Öffentlichkeit fern. Sein Team hatte übrigens keine Ahnung von Kruses Vorhaben. Er habe der Mannschaft zwar «die Tage etwas erwähnt», man habe es laut seinem Kollegen Eduard Löwen (24) «aber nicht so ernst genommen», wie er gegenüber der «Südwest Presse» erzählt.

(L'essentiel/Katrin Ofner)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.