Tischtennis

26. Juli 2021 12:59; Akt: 27.07.2021 13:02 Print

Ni Xia Lian schreibt bei Olympia Geschichte

Mit 58 Jahren ist Ni Xia Lian die älteste Tischtennisspielerin, die bisher bei den Olympischen Spielen dabei war. Ob sie noch einmal antreten wird, ist ungewiss.

storybild

Erst mit 37 Jahren bestritt Ni Xia Lian ihre ersten Olympischen Spiele.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ni Xia Lian ist am Sonntag in der zweiten Runde gegen die Koreanerin Shin Yubin (4:3) zwar bei Olympia ausgeschieden, dennoch hat die Luxemburgerin Geschichte geschrieben: Mit 58 Jahren ist sie die älteste Tischtennisspielerin, die bisher bei Olympia angetreten ist. Ihre 17-jährige Gegnerin war also nicht einmal geboren, als die Luxemburgerin im Jahr 2000 in Sydney ihre ersten Olympischen Spiele bestritt.

Damals begann eine neue Etappe in der Karriere der Ettelbrückerin. Aufgewachsen in China, ließ sie sich im Alter von 26 Jahren im Großherzogtum nieder. «Damals wollte ich Trainerin werden. Ich dachte, meine Karriere sei vorbei aber dann habe ich weiterhin gute Ergebnisse erzielt. 1996 habe ich mich sogar für die Olympischen Spiele in Atlanta qualifiziert, aber ich wollte nicht hin», so Ni Xia Lian. Auf Drängen des Luxemburger Olympischen Komitees änderte sie schließlich ihre Nationalität und fuhr im Jahr 2000, als sie bereits 37 Jahre alt war, nach Sydney. «Schon bei meiner ersten Olympiade war ich die Älteste», lacht sie.

Einundzwanzig Jahre und vier Olympiaden später (2004 wollte sie nicht nach Athen) nahm die Tischtennisspielerin nach der Turnerin Josy Stoffel (1948 bis 1964) als zweite Luxemburgerin zum fünften Mal an Olympischen Spielen teil. Ihr Geheimnis? Ein tadelloser Lebensstil, Ausgeglichenheit und eine Menge Organisation. «Um trotz der vergangenen Jahre auf dem Niveau zu bleiben, musste ich viel an meiner Technik arbeiten», sagt sie, «Die Technik ist wie ein Computer, man muss sie auf dem neuesten Stand halten.» Ob sie in drei Jahren in Paris wieder antreten wird? «Ich hätte mir nie vorstellen können, in Tokio dabei zu sein», antwortet sie. «Es könnte ein bisschen zu schwierig sein, aber das brauche ich nicht. Was ich will, ist das Land zu unterstützen.»

(ng/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Meinungsmache am 27.07.2021 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Man könnte auch schreiben "älteste Verliererin", doch das könnten auch andere.

  • De Reesender am 27.07.2021 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Mit Medaillen schreibt man Geschichte, wie Josy Barthel. Johannes Heesters schrieb mit seinem Alter Geschichte.

  • Léon am 26.07.2021 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Merci et bravo madame

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Reesender am 27.07.2021 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Mit Medaillen schreibt man Geschichte, wie Josy Barthel. Johannes Heesters schrieb mit seinem Alter Geschichte.

  • Meinungsmache am 27.07.2021 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Man könnte auch schreiben "älteste Verliererin", doch das könnten auch andere.

  • Léon am 26.07.2021 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Merci et bravo madame

    • Muss éen wëssen weini Schluss ass am 27.07.2021 08:45 Report Diesen Beitrag melden

      Firwaat? Fir ze verleieren? Wahrscheinlech hätt do en anert jonk Talent do och keinten eischt Erfahrungen sammelen.

    einklappen einklappen