Erinnert an Tyson

27. Juli 2021 18:13; Akt: 27.07.2021 18:14 Print

Olympia-​​Boxer wollte Gegner Ohr abbeißen

Da werden Erinnerungen wach: Ein Olympia-Boxer schnappt nach dem Ohr seines Gegners, wie Ikone Mike Tyson 1997 gegen Evander Holyfield.

storybild

Beiß-Attacke beim Olympia-Boxen. (Bild: imago images/AAP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Szene im Schwergewichts-Fight im Juni 1997 ging um die Welt: Tyson klammerte sich gegen Holyfield und schnappte nach dem Ohr seines Gegners. Ein Stück davon biss er ab. Der Kampf wurde daraufhin beendet, Tyson disqualifiziert. Die US-Box-Ikone verlor daraufhin auch seine Lizenz.

Marokkos Olympia-Boxer Youness Baalla hat sich Tyson offenbar zum Vorbild genommen. Denn er nahm seinen neuseeländischen Gegner David Nyika auch in den Klammer-Griff und schnappte nach dessen Ohr. Glücklicherweise konnte er die Biss-Attacke nicht erfolgreich zu Ende bringen. 

«Er hat mich zum Glück nicht erwischt, weil er seinen Mundschutz trug und ich ein bisschen verschwitzt war», berichtet Nyika von der Attacke. Der 25-Jährige scheint solche Aktionen anzuziehen. «Ich bin bei den Commonwealth Games schon mal in die Brust gebissen worden. Aber komm schon, Mann - das sind die Olympischen Spiele!»

Baalla erhielt vom Ringrichter übrigens eine Ermahnung, durfte aber weiterboxen. Am Ende jubelte trotzdem sein Gegner aus Neuseeland. Nyika setzte sich klar mit einem Score von 5:0 durch.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.