Paris-Nizza

05. März 2018 19:07; Akt: 05.03.2018 19:08 Print

Groenewegen gewinnt Sprint, Drucker auf Platz 8

Der niederländische Sprint-Spezialist setzte sich am Montag auf der zweiten Etappe nach Vierzon durch. Der Luxemburger Jempy Drucker wurde Achter.

Zum Thema

Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) hat sich am Montag den Tagessieg auf der 2. Etappe der französischen Fernfahrt Paris-Nizza geholt. Der Niederländer kam im Massensprint nach 187 Kilometern von Orsonville nach Vierzon vor dem Italiener Elia Viviani (QuickStep) und dem Deutschen André Greipel (Lotto Soudal) im Ziel an. Der Luxemburger Jempy Drucker sprintete auf Platz acht.

Der französische Auftaktsieger Arnaud Démare (FDJ) verteidigte mit Platz fünf das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Lange Zeit bestimmt wurde der vorwiegend tellerflache Tagesabschnitt von einer sechsköpfigen Ausreißergruppe, aus der der Italiener Manuele Boaro (Bahrain-Mérida) und der Portugiese Tiago Machado (Katusha-Alpecin) vier Kilometer vor dem Ziel als letzte Fahrer vom heranrauschenden Feld gestellt wurden. Den Massensprint vollendete Groenewegen souverän zu seinem fünften Saisonsieg.

Der dritte Tagesabschnitt der achttägigen Fernfahrt führt am Dienstag über 210 Kilometer von Bourges nach Châtel-Guyon. Zu Ende geht die 76. Auflage des traditionsreichen Rennens am Sonntag in Nizza.

(L'essentiel/dpa/jt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.