Reaktionen aus Luxemburg

13. Dezember 2017 18:52; Akt: 13.12.2017 18:57 Print

Froome? «Ich habe ihn seit Jahren angezweifelt»

Der mehrmalige Tour-de-France-Sieger Chris Froome wurde positiv getestet. Camille Dahm, Präsident des Luxemburger Radsportverbandes, wundert sich nicht.

storybild

Camille Dahm kann nicht glauben, dass Froome diese Leistungen ohne Hilfsmittel bewerkstelligte. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Die Nachricht ist für viele wenig überraschend, sie könnte den Radsport aber wieder um Jahre zurückwerfen. Chris Froome wurde bei der Vuelta positiv getestet. «Wenn es sich bestätigt, bin ich nicht überrascht. Ich habe ihn seit Jahren angezweifelt. Er macht 120 Umdrehungen in der Minute. Für sechs bis sieben Minuten. Das glaube ich einfach nicht», sagt Camille Dahm, Präsident des Luxemburger Radsportverbandes (FSCL) und Mitglied der nationalen Anti-Doping-Agentur.

«Man kann 20 bis 60 Sekunden mit maximaler Geschwindigkeit fahren, braucht dann aber eine Erholung von mehreren Minuten. Das ist für zwei Sätze mit jeweils vier bis fünf Wiederholungen möglich. Aber Froome kann das über Kilometer. Das kann nicht funktionieren», sagt Dahm im Gespräch mit L'essentiel.

«Zum Glück ist der Körper keine Maschine. Manchmal ist es das Wetter, manchmal sind es andere Faktoren, die den Stoffwechsel verändern. Dann wird der Grenzwert überschritten.»

(nm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.