Vuelta 2017

23. August 2017 18:41; Akt: 23.08.2017 18:52 Print

Froome baut Vorsprung bei Vuelta aus

Bei der 72. Vuelta konnte sich Spitzenreiter Froome auf den letzten Metern der Etappe von seinen Verfolgern lösen. Der Luxemburger Bob Jungels ist weiter zurückgefallen.

Zum Thema

Der viermalige Toursieger Chris Froome hat seinen knappen Vorsprung an der Spitze der Gesamtwertung der Vuelta ausgebaut. Der Brite setzte sich bei der Spanien-Rundfahrt im Schlussanstieg der fünften Etappe am Mittwoch im Feld der Verfolger vom bisherigen Zweiten David de la Cruz Melgarejo aus Spanien ab und liegt nun zehn Sekunden vor dem Amerikaner Tejay van Garderen.

Der kasachische Radprofi Alexej Luzenko sicherte sich den Etappensieg. Der Fahrer des Astana-Teams setzte sich am Mittwoch bei seinem erfolgreichen Ausreißversuch nach 175,7 Kilometern von Benicassim nach Alcossebre vor Merhawi Kudus aus Eritrea durch.

Degenkolb gibt auf

Der deutsche Klassiker-Spezialist John Degenkolb trat zu der Etappe nicht mehr an. Der 28-Jährige konnte nach Angaben seines Teams Trek-Segafredo die Vuelta wegen einer Bronchitis nicht fortsetzen. «Ich habe noch niemals bei einer großen Tour aufgegeben, deshalb bin ich extrem enttäuscht, die Vuelta zu verlassen», sagte Degenkolb in einer Mitteilung. Allerdings stieg er 2013 bereits beim Giro d'Italia aus. Nun sei er vor zwei Tagen krank geworden. «Wenn du nicht richtig atmen kannst, ist es einfach unmöglich, weiterzumachen.»

Nach zuvor zehn Etappensiegen bei der Spanienrundfahrt war Degenkolb in diesem Jahr deutlich von den Spitzenrängen entfernt. Für das Straßenrennen bei der Rad-WM am 24. September im norwegischen Bergen ist er als Kapitän der deutschen Mannschaft vorgesehen.

Der Luxemburger Bob Jungels fiel im Feld weiter zurück und bekleidet jetzt Platz 46 in der Gesamtwertung. Sein Rückstand auf Chris Froome beträgt jetzt 10 Minuten und 5 Sekunden.

(d.d.)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.