Nach schwerer Krankheit

09. April 2014 15:21; Akt: 09.04.2014 15:45 Print

Marcel Gilles im Alter von 68 Jahren verstorben

LUXEMBURG – Die luxemburgische Sportwelt trauert um Marcel Gilles: Der Radsportexperte ist am Mittwoch im Alter von 68 Jahren nach einer schweren Krankheit verstorben.

storybild

Marcel Gilles lebte ganzes Leben lang für den Radsport. Im Alter von 68 Jahre ist der Sportjournalist nach schwerer Krankheit verstorben. (Foto: Eldoradio)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Marcel Gilles lebte sein ganzes Leben lang für den Radsport. Aufgewachsen im Fahrradgeschäft seines Vaters wurde Marcel Gilles schon in jungen Jahren mit dem Radsportvirus infiziert.

Für RTL Rundfunk und Fernsehen berichtete der 68-jährige Junggeselle 35 Mal über die «Tour de France» und zeichnete sich auch als Organisator der «Gala Tour de France» aus. Bei Journalisten-Kollegen und Radsportlern hat er sich im Laufe der Jahre durch seine Fachkenntnisse einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Hauptberuflich war Marcel Gilles in der Reisebranche tätig und organisierte in seiner Freizeit Reisen. Seine Höhepunkte als Kommentator waren die Siege von Kim Kirchen und den Schleck-Brüdern bei internationalen Klassikern.

Marcel Gilles war darüber hinaus die treibende Kraft beim ACC Contern und hat u.a. den Schleck-Brüdern auf dem Weg hin zu einer Profikarriere verholfen. «Er hat sein ganzes Leben dem Radsport gewidmet und hinterlässt nicht nur beim ACC Contern eine große Lücke», sagt sein Freund Carlo Hastert, Vorstandmitglied beim ACC Contern und Mitarbeiter des Sportministeriums.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.