Zeitfahren

12. September 2017 19:33; Akt: 12.09.2017 19:34 Print

Double-​​Sieger Froome sagt für Rad-​​WM zu

Chris Froome will sein überaus erfolgreiches Jahr mit einem weiteren Titel krönen. Der Radprofi geht bei der Weltmeisterschaft an den Start.

storybild

Chris Froome will es nach dem Sieg bei der Tour und der Vuelta auch bei der WM wissen. (Bild: DPA/Francisco Seco)

Zum Thema

Die am kommenden Sonntag beginnenden Straßen-Weltmeisterschaften im norwegischen Bergen finden mit dem Vuelta-Sieger Chris Froome, aber ohne Topsprinter Marcel Kittel statt. Froome hat am Dienstag seinen WM-Start im Team- und Einzelzeitfahren bestätigt.

Der 32 Jahre alte Brite, der nach seinem vierten Erfolg bei der Tour de France gerade in Spanien das Double schaffte, geht zum Auftakt der Titelkämpfe am kommenden Sonntag mit seiner Sky-Mannschaft über 42,5 Kilometer an den Start. Dabei wird der avisierte Kittel, im Juli fünfmaliger Etappensieger bei der Tour de France, fehlen.

Dumoulin Mitfavorit

Sein Quick-Step-Team, mit dem der Erfurter im Vorjahr den Titel geholt hatte, nominierte ihn am Dienstag nicht in die sechsköpfige Auswahl. Kittel wechselt in der kommenden Saison zum Konkurrenten Katusha an die Seite von Tony Martin.

Drei Tage nach dem kollektiven Kampf gegen die Uhr startet Froome auch im Einzelzeitfahren, bei dem Martin seinen Titel verteidigt und zum fünften Mal Weltmeister werden will. Die Distanz beträgt lediglich 31 Kilometer, gespickt mit einem über neun Prozent steilen Anstieg. Froome gilt neben dem Niederländer Tom Dumoulin als Topfavorit.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.