Vuelta

31. August 2017 17:40; Akt: 31.08.2017 18:44 Print

Pole Marczynski siegt auf der 12. Etappe

Auf der 12. Etappe der Vuelta setzte sich der Pole Tomasz Marczynski gegen die Konkurrenz durch.

Zum Thema

Die eigentlich als ungefährlich eingestufte 12. Vuelta-Etappe hat Chris Froome beinahe die Führung in der Gesamtwertung der Spanien-Rundfahrt gekostet. Ein mechanisches Problem im Finale und ein anschließender Sturz bergab ließen den Briten am Donnerstag zurückfallen. Der Vorsprung des viermaligen Tour-de-France-Siegers sank damit auf knapp unter eine Minute vor dem Italiener Vincenzo Nibali. Altmeister Alberto Contador, der in Spanien seinen Abschied vom Profi-Radsport gibt, fuhr über 40 Sekunden Vorsprung auf Froome heraus. Der Spanier liegt aber weiter über drei Minuten hinter dem Briten.

Contador war kein Vorwurf zu machen, seine Attacke lief bereits, als Froomes Schwierigkeiten begannen. Das traf nicht auf die Nibali-Gruppe zu, die direkt vom Pech des Sky-Kapitäns etwa neun Kilometer vor dem Ziel profitierte. Der am Knie und am Ellenbogen blutende Froome wurde bei seiner Aufholjagd von zwei Teamkollegen unterstützt und verlor rund 20 Sekunden auf den Italiener.

Ausreißer vorne weg

Den Tagessieg machte eine zu Beginn 14 Fahrer starke Ausreißergruppe unter sich aus. Der Pole Thomas Marczynski gewann die Etappe nach 160,2 Kilometern in Antequera und feierte bereits seinen zweiten Tageserfolg bei dieser Vuelta. Er errichte das Ziel als Solist.

Der Start in Motril begann mit einer beunruhigenden Nachricht. Auf den Bus des Rad-Teams Aqua Blue Sport war in der Nacht zuvor ein Brandanschlag verübt worden. Der Bus sei komplett zerstört, es sei aber niemand verletzt worden. «Die Polizei hat einen Verdächtigen festgenommen», teilte der irische Vuelta-Neuling via Twitter mit.

12. Etappe von Motril nach Antequera (161,40 km) 1. Tomasz Marczynski (POL) Lotto-Soudal 3:56:45 h
2. Omar Fraile (ESP) Team Dimension Data + 52 s
3. Jose Joaquin Rojas (ESP) Movistar Team + 52
4. Pawel Poljanski (POL) Bora-hansgrohe + 52
5. Stef Clement (NLD) Lotto NL-Jumbo + 52
79. Bob Jungels +15,23min

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.