Tour de France

19. Juli 2019 17:54; Akt: 19.07.2019 18:11 Print

Alaphilippe gewinnt das Zeitfahren

Der Franzose gewinnt die 13. Etappe in Pau und verteidigt damit das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Julian Alaphilippe hat die 13. Etappe der Tour de France gewonnen und mit seinem zweiten Tagessieg das Gelbe Trikot verteidigt. Der Franzose entschied am Freitag sensationell das 27,2 Kilometer lange Einzelzeitfahren in Pau für sich und verwies Vorjahressieger und Topfavorit Geraint Thomas aus Großbritannien um 14 Sekunden auf Platz zwei. Damit baute Alaphilippe seine Führung in der Gesamtwertung der Frankreich-Rundfahrt vor Thomas auf 1:26 Minuten aus. Tages-Dritter wurde der Belgier Thomas De Gendt.

Auch auf diesem Teilstück reichte es nicht zum ersten Etappensieg für die deutschen Profis. Hoffnungsträger Tony Martin hatte in seiner Spezialdisziplin bewusst Kräfte gespart, um in den kommenden Tagen wieder als Helfer für seinen aussichtsreich platzierten Teamkollegen Kruijswijk zu agieren. Er wurde mit 6:45 Rückstand 163. Bester Deutscher wurde Emanuel Buchmann als 15., Nils Politt wurde 18.

Tourfavorit stürzt schwer

Der deutsche Meister Maximilian Schachmann, der nach der zweiten Zwischenzeit zwischenzeitlich auf Rang vier lag, stürzte in einer Kurve und schleppte sich mit einem blutigen rechten Knie und einer verletzten linken Hand ins Ziel. Dem 25-Jährigen droht bei seinem Tour-Debüt ebenso das vorzeitige Aus wie Martins Teamkollegen Wout van Aert. Der Topfavorit auf den Tagessieg nahm auf den letzten zwei Kilometern eine Kurve zu eng und blieb mit seinem Rad an einer Absperrung hängen. Nach seinem schweren Sturz wurde der 24 Jahre alte Belgier mit einem Krankenwagen weggefahren.

Auf der 14. Etappe liegt am Samstag das Ziel auf dem 2115 Meter hohen Tourmalet. Über 19 Kilometer geht es im Schnitt 7,4 Prozent hinauf. Wer hier von den Favoriten einen schwachen Tag hat, für den dürfte die Tour gelaufen sein.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.