Skoda-Tour de Luxembourg

17. September 2020 09:30; Akt: 17.09.2020 09:39 Print

Maßnahmen für mehr Sicherheit greifen sofort

LUXEMBURG – Die Organisatoren der Skoda-Tour de Luxembourg gehen auf die Forderungen der Radprofis für mehr Sicherheit ein. Die Maßnahmen gelten ab sofort.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Streik der Radrennfahrer bei der Tour de Luxembourg hat offenbar Wirkung gezeigt: Die Organisatoren der Skoda Tour gehen nach Gesprächen mit Polizei, Rennleitung und Vertretern der Fahrer sowie Teammanager auf die vehementen Forderungen der Radprofis ein und führen «zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen» entlang der Strecke ein.

Wie die Organisatoren in einer Pressemitteilung schreiben, reagieren sie somit auf die Vorkommnisse während der ersten Etappe der Tour und werden ab der dritten Etappe am Donnerstag die Zahl der Sicherheitsmotorräder von 15 auf 22 erhöhen. Weitere sollen in den kommenden Tagen noch hinzukommen. Zudem soll die Präsenz der großherzoglichen Polizei sowie die Zahl der Streckenposten an den kritischen Punkten entlang der Strecke erhöht werden.

(aub/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • FairWorld am 17.09.2020 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ach, ja, dieser Sport, wo fast alle "gedopt" sind... lol! Werden hier im Land auch Konsumenten, welche von ihrem Dealer kommen von der Polizei begleitet? Ach, nein! Die kommen in den Knast, wenn Sie auf Polizisten treffen... Na, dann, rauf auf's Fahrrad!

  • Gertrude am 17.09.2020 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Immer diese nervigen Radfahrer. Warum dürfen nicht alle Vereine die öffentliche Strassen für ihre Veranstaltungen nutzen ? Ich denke da an Strassen-Kegeln, -Fussbal, -Badminton, -Indiaka, -Skateboard und viele mehr.

Die neusten Leser-Kommentare

  • FairWorld am 17.09.2020 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ach, ja, dieser Sport, wo fast alle "gedopt" sind... lol! Werden hier im Land auch Konsumenten, welche von ihrem Dealer kommen von der Polizei begleitet? Ach, nein! Die kommen in den Knast, wenn Sie auf Polizisten treffen... Na, dann, rauf auf's Fahrrad!

  • Gertrude am 17.09.2020 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Immer diese nervigen Radfahrer. Warum dürfen nicht alle Vereine die öffentliche Strassen für ihre Veranstaltungen nutzen ? Ich denke da an Strassen-Kegeln, -Fussbal, -Badminton, -Indiaka, -Skateboard und viele mehr.