Radsport

21. August 2017 17:54; Akt: 22.08.2017 09:53 Print

Nibali feiert Tagessieg bei Vuelta

Der Vuelta-Gesamtsieger von 2010 Vinzenco Nibali konnte sich bei der heutigen Etappe den Tagessieg sichern. Der Luxemburger Radprofi Bob Jungels belegte den 45. Platz.

Zum Thema

Radprofi Vincenzo Nibali hat die dritte Etappe der 72. Vuelta a España gewonnen. Der 32 Jahre alte Italiener, Vuelta-Gesamtsieger im Jahr 2010, konnte sich nach 158,5 Kilometern vom französischen Prades Conflent Canigo nach Andorra la Vella im Sprint einer neunköpfigen Spitzengruppe gegen den Spanier David de la Cruz und Tour-de-France-Sieger Christopher Froome durchsetzen.

Froome konnte indes nach der ersten Bergetappe der Spanien-Rundfahrt 2017 im Zwergstaat das Rote Trikot des Gesamtführenden vom belgischen Vortagessieger Yves Lampaert übernehmen. Der britische Sky-Kapitän, der seinen ersten Vuelta-Gesamtsieg anpeilt, führt dank Zeitgutschriften vor der vierten Etappe nun mit zwei Sekunden vor de la Cruz.

Indes muss Alberto Contador bei seinem letzten Rennen als Radprofi seine Hoffnungen auf seinen vierten Vuelta-Gesamtsieg wohl früh begraben. Der Trek-Segafredo-Kapitän musste am Schlussanstieg abreißen lassen und konnte das Loch auf der darauffolgenden Abfahrt nicht mehr schließen. Mit 2:33 Minuten Rückstand auf Tagessieger Nibali erreichte der 34 Jahre alte Spanier letztlich das Ziel.

Der Luxemburger Radprofi Bob Jungels kam mit einem Rückstand von 7 Minuten und 24 Sekunden auf Vincenzo Nibali ins Ziel und belegte damit den 45. Platz.


(dix/L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.