4. Etappe

22. August 2017 18:03; Akt: 22.08.2017 18:49 Print

Toursieger Froome verteidigt Vuelta-​​Führung

In sengender Hitze kämpften sich die Radprofis über die 198 Kilometer lange Strecke nach Tarragona. Favorit Froome konnte seine Führung verteidigen, Bob Jungels holte etwas auf.

Matteo Trentin bei der Zieleinfahrt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der viermalige Toursieger Chris Froome hat sein Sekunden-Vorsprung an der Spitze der Gesamtwertung der 72. Vuelta am Dienstag verteidigt. Die 4. Etappe, die nach 198 Kilometern in Tarragona endete, gehörte wieder den Sprintern. Bei Temperaturen um die 37 Grad sicherte sich Matteo Trentin vom Quick-Step-Team den Tagessieg im Massensprint. Der Italiener verwies José Juan Lobato aus Spanien auf Platz zwei.

Der Brite Froome, der die Spanien-Rundfahrt zum ersten Mal gewinnen will und das seltene Double Tour/Vuelta anstrebt, rollte zeitgleich mit dem Tagessieger über den Zielstrich. Die letzten zwei Ausreißer einer ursprünglich fünf Fahrer starken Spitzengruppe war vom Feld acht Kilometer vor dem Ziel gestellt worden.

Klassiker-Jäger John Degenkolb, der die Vuelta mit einem Trainingsrückstand in Angriff nahm, weil er nach der Tour de France zum zweiten Mal Vater geworden war, spielte bei dem Sprint keine Rolle. Der deutsche Teamkollege des spanischen Altmeisters Alberto Contador hofft auf einen raschen Formanstieg - auch im Hinblick auf die WM in vier Wochen in Bergen/Norwegen. Ein Etappensieg in Spanien wäre die richtige Motivation.

Der Pole Rafal Majka quälte sich durch die Etappe. Der Kapitän der deutschen Bora-hansgrohe-Mannschaft, der an Magen-Problemen leidet, hatte am Vortag bereits fast alle Möglichkeiten auf den Gesamtsieg verloren. Er büßte wie Contador, der sein letztes Karriere-Rennen bestreitet, im Ziel der ersten Bergetappe in Andorra mehrere Minuten ein.

Der luxemburgische Radprofi Bob Jungels konnte sich im Vergleich zum Vortag leicht verbessern. Er steht in der Gesamtwertung mit einem Rückstand von 7 Minuten und 24 Sekunden auf Spitzenreiter Froome auf Platz 44 (gestern 45).

(dix/L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.