Strassenrad-WM

27. September 2020 16:45; Akt: 27.09.2020 16:44 Print

Alaphilippe ist neuer Straßenrad-​​Weltmeister

Der 28-jährige Franzose hat sich im italienischen Imola auf einer 258,2 Kilometer langen Etappe den WM-Titel gesichert.

storybild

Auf den insgesamt neun Runden rund um das «Autodromo Enzo e Dino Ferrari» von Imola hatten die Fahrer etwa 5000 Höhenmeter und 18 kurze, knackige Anstiege zu überwinden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Radprofi Julian Alaphilippe hat das WM-Straßenrennen im italienischen Imola gewonnen. Der 28 Jahre alte Franzose setzte sich am Sonntag nach 258,2 Kilometern vor Wout van Aert aus Belgien und dem Schweizer Marc Hirschi durch. Bester Deutscher wurde Maximilian Schachmann, der Rang neun belegte und die erste deutsche medaillenlose WM seit der Wiedervereinigung damit auch nicht verhindern konnte. Simon Geschke schaffte es in Abwesenheit der deutschen Leistungsträger Emanuel Buchmann, Lennard Kämna und Nils Politt nicht unter die besten Zehn.

Auf den insgesamt neun Runden rund um das «Autodromo Enzo e Dino Ferrari» von Imola hatten die Fahrer etwa 5000 Höhenmeter und 18 kurze, knackige Anstiege zu überwinden. Titelverteidiger Mads Pedersen (Dänemark) und der dreimalige Weltmeister Peter Sagan aus der Slowakei waren nicht am Start.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.