Polen-Rundfahrt

09. August 2020 19:49; Akt: 09.08.2020 20:06 Print

Ballerini siegt in Krakau – Evenepoel holt Gesamtsieg

Beim Massensprint am Ende der 188 Kilometer langen Schlussetappe der Tour de Pologne hat der Italiener Ballerini die Nase vorne. Den Gesamtsieg holt sein belgischer Teamkollege.

storybild

Im Massensprint der letzten Etappe hatte der Italiener Davide Ballerini (m.) die Nase vorne. (Bild: DPA/Grzegorz Momot)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schlussetappe der 77. Polen-Rundfahrt von Zakopane nach Krakau endete am Sonntag im Massensprint. Nach 188 Kilometern rollte der Italiener Davide Ballerini, vor Pascal Ackermann vom Team Bora-hansgrohe über die Ziellinie. Der 26-jährige Pfälzer verpasste knapp seinen fünften Saisonsieg.

Den Gesamtsieg sicherte sich erwartungsgemäß Belgiens neues Radsport-Wunderkind Remco Evenepoel. Der 20 Jahre alte Deceuninck-QuickStep-Profi und Teamkollege von Tagessieger Ballerini konnte eine Woche nach seinem Gesamtsieg bei der Burgos-Rundfahrt auch das fünftägige WorldTour-Rennen durch Polen für sich entscheiden. Mit einem Vorsprung von 1:52 Minuten konnte sich Evenepoel in der Endabrechnung vor dem Dänen Jakob Fuglsang letztlich behaupten.

Die Polen-Rundfahrt war am ersten Tag vom heftigen Sturz des Niederländers Fabio Jakobsen im Massensprint am Etappenende überschattet worden. Der Teamkollege von Evenepoel und Ballerini war danach ins künstliche Koma versetzt worden und musste über fünf Stunden operiert werden. Inzwischen ist der 23-jährige Sprinter wieder bei Bewusstsein.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.