Tour de France

21. Juli 2017 17:40; Akt: 21.07.2017 18:03 Print

Boasson Hagen gewinnt 19. und längste Etappe

Der Norweger Edvald Boasson Hagen gewinnt die 19. Etappe nach Salon-de-Provence vor Nikias Arndt und Jens Keukeleire. Chris Froome bleibt Gesamtführender.

Zum Thema

Der norwegische Profi Edvald Boasson Hagen hat die 19. und längste Etappe der diesjährigen Tour de France für sich entschieden. Zweiter auf der 222,5 Kilometer langen Strecke von Embrun nach Salon-de-Provence wurde der Deutsche Nikias Arndt vom Team Sunweb, vor dem Belgier Jens Keukeleire. Das Peloton mit dem Gesamtführenden Chris Froome kam mit zehn Minuten Verspätung im Ziel an.

Im Gesamtklassement gab es vor dem Schlusswochenende keine Veränderungen: Froome führt vor dem Zeitfahren am Samstag weiter mit 23 Sekunden vor dem Franzosen Romain Bardet und 29 Sekunden vor dem Kolumbianer Rigoberto Urán.

19. Etappe:

1. Boasson Hagen (Dimension Data) 5:06:09 Stunden 2. Arndt (Sunweb) +5 Sekunden 3. Keukeleire (Orica Scott) alle +17 Sekunden 4. Bennati (Movistar) 5. De Gendt (Lotto Soudal) ... 30. Ben Gastauer (LUX/ag2r)

Gesamtklassement:

1. Froome (Sky) 83:26:55 Stunden 2. Bardet (ag2r) +23 Sekunden 3. Urán (Cannondale Drapac)+29 Sekunden 4. Landa (Team Sky +1:36 Minuten 5. Aru (Astana) +1:55 Minuten

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.