Giro d'Italia

15. Mai 2016 16:50; Akt: 15.05.2016 19:57 Print

Bob Jungels verpasst Rosa Trikot um nur eine Sekunde

Was ein dramtisches Zeitfahren. Luxemburgs Radprofi Bob Jungels verpasst das Trikot des Gesamtführenden um nur eine Sekunde. Primoz Roglic gewinnt die Etappe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem Außenseitersieg von Primoz Roglic endete das Zeitfahren der 9. Etappe beim Giro d’Italia. Der 26-jährige Slowene profitierte am Pfingstsonntag beim Kampf gegen die Uhr wie der Österreicher Mathias Brändle als Zweiter und der Norweger Vergard Stake Laengen als Dritter von dem frühen Start bei noch besseren Wetterbedingungen. Roglic (Lotto NL-Jumbo) hatte am Ende in Greve zehn Sekunden Vorsprung. Die Favoriten mussten später bei Dauerregen und Wind den anspruchsvollen Kurs mit 400 Metern Höhenunterschied in Angriff nehmen.

Gesamtspitzenreiter bleibt der Italiener Gianluca Brambilla vom Team Etixx-Quick-Step. Mit einer Sekunde Abstand folgt der Luxemburger Bob Jungels, der sechster beim Zeitfahren wurde. «Dieses Profil mit den langen Anstiegen, wo man viel Kraft braucht, liegen mir. Ich bin sehr zufrieden wieder vorne dabei zu sein», so Jungels nach dem Zeitfahren bei Eurosport. Sein Landsmann Laurent Didier wurde 138. Deutsche Radprofis konnten nicht in die Entscheidung eingreifen. Der zweimalige Etappensieger Marcel Kittel (Erfurt) war zur 9. Etappe nicht mehr angetreten. Am Montag ist beim 99. Giro Ruhetag.

Giro d'Italia, Ergebnisse:

9. Etappe, Zeitfahren, Greve in Chianti (40 km)

1. Primoz Roglic (Slowenien) - Team Lotto NL 51:45 2. Matthias Brandle (Österreich) - IAM Cycling 0:10 3. Vegard Stoke Laengen (Norwegen) - IAM Cylcling 0:17 4. Fabian Cancellara (Schweiz) - Trek-Segafredo 0:28 5. Anton Vorobyev (Russland) - Team Katusha 0:30 6. Bob Jungels (Luxemburg) - Etixx Quick-Step 0:45 ... 138. Laurent Didier (Luxemburg) - Trek-Segafredo 6:28

(dpa/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.